Lob für jahrzehntelanges Engagement

Auszeichnung für Ausbildung geht an die Göttinger Firma Mahr

+
Start ins Berufsleben: 15 Nachwuchskräfte begannen Anfang August mit der Ausbildung beziehungsweise ein Duales Studium. 

Göttingen. die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt hat der Göttinger Mahr GmbH die „Niedersächsischen Auszeichnung für besonders verlässliche Ausbildung 2017“ verliehen.

Damit wurde das jahrzehntelange Engagement des Göttinger Herstellers von Fertigungsmesstechnik für die Ausbildung junger Menschen gewürdigt. Pünktlich zum Ausbildungsbeginn wurde die Firma Mahr ausgezeichnet. Zum Monatsbeginn begannen 15 Nachwuchskräfte ihre Ausbildung bei Mahr. Sie lernen in sieben verschiedenen Berufen bzw. beginnen mit einem Dualen Studium.

Niedersachsens Kultursministerin Frauke Heiligenstadt. 

Kultusministerin Heiligenstadt betont in ihrem Schreiben, dass die Mahr GmbH die Kriterien des Bündnisses Duale Berufsausbildung in hohem Maße erfülle. Das Unternehmen sei ein „Leuchtturm“ der dualen Ausbildung und zeige, dass Ausbildung viel mehr sei als die Sicherung des eigenen Fachkräftebedarfs, lobte Heiligenstadt. „Diese Auszeichnung bestätigt einmal mehr die hohe Qualität der Ausbildung bei Mahr und unser Engagement auch für Auszubildende mit besonderem Förderbedarf“, sagt Sabine Schlüer, Personalreferentin bei Mahr. „Gut ausgebildete und hoch motivierte Fachkräfte sind die Basis für den Erfolg von Mahr. Bereits bei der Ausbildung fördern wir die jungen Menschen fachlich wie auch menschlich.“

Mahr ist ein weltweit operierendes, mittelständisches Familienunternehmen für Fertigungsmesstechnik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.