Umleitungen

Niederschläge: Sandweg in Göttingen ist wieder gesperrt

+
Der Sandweg in Göttingen: Die wichtige innerstädtische Route war in der vergangenen Woche überspült. Wegen des aktuellen Niederschlages musste er am heutigen Dienstag wieder gesperrt werden.

Göttingen. Der Niederschlag in der Nacht zum Dienstag hat erneut zu einem höheren Pegel der Leine geführt. Deshalb musste am Dienstag in den Vormittagsstunden der Sandweg in Göttingen erneut für den Verkehr gesperrt werden.

Der städtische Bauhof sperrte die Straße für den Verkehr. Autofahrer müssen deshalb Umwege in Kauf nehmen. Auch die Stadtbusse sind vor der Sperrung betroffen: Die Linie 61 wird über den Rosdorfer Weg umgeleitet, teilten die Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB) mit.

Unterdessen geht das Hochwasser in anderen Bereichen Niedersachsens zurück. Seit der vergangenen Woche waren nach Angaben des Innenministeriums in Hannover mehr als 3100 Aktive von Feuerwehren, Hilfsorganisationen und dem Technischen Hilfswerk im Einsatz.

Lob vom Innenminister

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius lobte den Einsatz der Hilfskräfte und vieler weiterer Freiwilliger. „Alle zusammenhaben dafür gesorgt, dass nicht noch größere Schäden entstanden sind“, sagte Pistorius. Während des Hochwassers war in den Landkreisen Goslar und Wolfenbüttel zeitweise Katastrophenalarm ausgerufen worden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.