Nierenspezialisten geben Antworten

Uni-Medizin Göttingen lädt anlässlich des Weltnierentags zu Vorträgen ein

Im Vordergrund steht eine Maschine mit vielen Schläuchen, im Hintergrund ist unscharf eine sitzende Frau zu erkennen.
+
Dialyse: Tausende Patienten sind deutschlandweit darauf angewiesen. Experten beantworten am Donnerstag Fragen rund um das Thema Nierenleiden. (Symbolbild)

Die Klinik für Nephrologie und Rheumatologie und das Herzzentrum der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) laden für Donnerstag, 11. März, zum virtuellen Weltnierentag ein.

Göttingen – Referenten beleuchten in kurzen Videobeiträgen wichtige Themen rund um das Thema Niere. Von 14 bis 16 Uhr können die Zuschauer zudem Fragen stellen.

Ziel des weltweiten Aktionstages ist es, die Vorbeugung von Nierenerkrankungen und das frühzeitige Handeln bei Nierenleiden in den Vordergrund zu stellen. Aktuell sind in Deutschland etwa 100 000 Menschen auf Dialyse beziehungsweise auf eine Nierentransplantation angewiesen.

Vortragsprogramm beginnt am Donnerstag um 14 Uhr

Ein Nierenversagen kann laut der Experten der UMG jeden treffen, besonders gefährdet sind Raucher, Diabetiker, Bewegungsmuffel sowie Menschen mit Bluthochdruck oder starkem Übergewicht.

Hier das Vortragsprogramm, das viele Themen abdecken wird, ab 14 Uhr auf einen Blick:

  • Nierenerkrankungen erkennen und behandeln: Prof. Dr. Michael Zeisberg, Direktor der Klinik für Nephrologie und Rheumatologie;
  • Ernährung bei Nierenerkrankungen: Dr. Petra Kohaus, Fachärztin der Klinik für Nephrologie und Rheumatologie;
  • Das Herz ist krank und die Niere leidet: Priv.-Doz. Dr. Manuel Wallbach, Facharzt der Klinik für Nephrologie und Rheumatologie;
  • Kritisch krank durch Covid-19 – Warum ist die Niere so wichtig? Prof. Dr. Oliver Gross, Oberarzt der Klinik für Nephrologie und Rheumatologie;
  • Blutdruck und mehr – was muss man als Nierenkranker beachten? Prof. Dr. Michael Koziolek, Leitender Oberarzt der Klinik für Nephrologie und Rheumatologie.

Alle Videovorträge werden im Internet übertragen und sind danach weiterhin online unter herzzentrum.umg.eu/weltnierentag verfügbar.

In einer Telefonsprechstunde stehen die Experten Prof. Michael Zeisberg und Prof. Michael Koziolek am Donnerstag von 14 bis 16 Uhr für individuelle Fragen zur Verfügung. Die Referenten sind unter den Rufnummern 0551 /39-65044 oder 39-65041 zu erreichen. Außerdem sind weitere Fragen per E-Mail an herzzentrum@med.uni-goettingen.de willkommen. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.