Kirchengemeinde im Göttinger Stadtteil

Nikolausberg hat neue Kinderbischöfe

+
Die neuen und bisherigen Kinderbischöfe aus Nikolausberg: (von links) Eltje Weinrich, Mailin Weinrich, Marieke Fischer, Josefina Kolbe, Amelie Stollberg und Noah Degenhardt.

Göttingen. In der evangelischen St. Nikolaus-Gemeinde im Göttinger Ortsteil Nikolausberg wurden drei neue Kinderbischöfinnen in ihr Amt eingeführt.

Eltje, Amelie und Marieke wollen ein Jahr lang die Interessen der dort wohnenden Mädchen und Jungen gegenüber dem Ortsrat und der Kirchengemeinde vertreten. Weil sich dieses Mal viele Kinder für das Amt interessiert hätten, seien die drei Mädchen durch Losentscheid bestimmt worden, sagte die „Kinderbischofspatin“ Anne Däuble.

„Paten“ sind erwachsene Ansprechpartner aus der Kirchengemeinde für die kleinen Bischöfe. Zuvor hatten die bisherigen Kinderbischöfe ihren Tätigkeitsbericht für das vergangene Jahr vorgelegt. Sie konnten demnach unter anderem eine „Tempo 30-Aktion“ durchsetzen. Autofahrer seien in der Umgebung der Nikolausberger Grundschule mit Tempo-Messgeräten darauf hingewiesen worden, dass Kinder die Straße überquerten.

Nach ihren eigenen Angaben haben die Kinderbischöfe auch erreicht, dass an den Toren auf dem Schulplatz Netze angebracht wurden. Zudem erstellten sie ein Heftchen mit Erläuterungen, damit Kinder den Gottesdienst besser verstehen können.

In dem Göttinger Ortsteil gibt es seit dem Jahr 1999 Kinderbischöfe. Mit ihrer Ernennung wollte die Kirchengemeinde eine alte Tradition neu beleben.

Im Mittelalter seien am Vorabend des Nikolaustages in vielen Orten Europas Kinderbischöfe eingesetzt worden, die auf die Sorgen und Probleme von Kindern aufmerksam machten. Die Kinderbischöfe sind zum Zeitpunkt der ihrer Ernennung zwischen neun und elf Jahre alt. Auch an anderen Orten Deutschlands gibt es inzwischen wieder Kinderbischöfe.

www.nikolausberg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.