Nörtener Hotelgruppe investiert: Dritter „Freigeist“ entsteht mitten in Göttingen

Ein Anfang: An der Rückseite des Zoologischen Instituts auf dem Grundstück Groner Tor/Berliner Straße wird ein Neubau der Freigeist-Hotel-Gruppe, das Uni-Museum Forum Wissen und das Sparkassen-Verwaltungsgebäude bis 2018/19 entstehen. . Noch ist nicht viel davon zu sehen. Foto: Kopietz.

Göttingen. Noch ist nicht viel zu sehen, außer Berge von Bodenaushub, aber 2018 soll auf dem Grundstück an der Kreuzung Groner Tor/Berliner Straße in Bahnhofsnähe ein weiteres Freigeist-Hotel öffnen.

„Wir freuen uns auf das Projekt“, sagte Carl Graf von Hardenberg kürzlich bei einem Ortstermin in Göttingen. Das 18 Millionen Euro teure Hotel soll die Palette der Freigeist-Häuser, bisher gibt es Hotels in Northeim und Einbeck, erweitern. 40 neue Arbeitsplätze werden in Göttingen entstehen.

Von Hardenberg und Freigeist-Mitgeschäftsführer sowie Projektleiter Georg Rosentreter betonen vor allem die besondere Konstellation, die auf der bisher unansehnlichen Brache nahe des Bahnhofs entstehen wird, denn das Hotel soll unmittelbar an das in Deutschland einzigartige Uni-Museumsprojekt „Forum Wissen“ andocken – räumlich wie kooperativ. „Diese Kombination ist wirklich außergewöhnlich“, sagte Carl Graf von Hardenberg.

So sollen sich Hotel und Forum Wissen gegenseitig befruchten, das Hotel die Bewirtung im Museum übernehmen, ein ansprechendes Restaurant für die Gäste bieten. Umgekehrt können Besucher im Hotel übernachten, die Tagungsräume nutzen.

„Ich denke, Graf von Hardenberg wird ein hochklassiges Hotel bauen, das wunderbar zu unserem Forum Wissen, ich freue mich auf die Zusammenarbeit“, sagte Uni-Präsidentin Ulrike Beisiegel kürzlich.

Danach sieht es aus, wenn Georg Rosentreter die Fakten für das Projekt nennt: Das Göttinger Freigeist-Hotel wird 118 Zimmer und eine Suite bieten. Dazu kommen fünf Tagungs- und Veranstaltungsräume, ein Restaurant und eine Bar. Dazu kommen ein Sauna- und Fittnessbereich sowie Ruhezonen auf der Dachterrasse und im Innenhof.

„Wir wollen keinen Standard, modern soll es sein – mit ungewöhnlichen Details“, umreißt Georg Rostentreter die Pläne.

2018 soll auch das neue Verwaltungsgebäude der Sparkasse Göttingen gleich nebenan fertig sein – ein 50-Millionen-Euro-Projekt, dass die Göttinger EBR-Projektentwicklungs GmbH schlüsselfertig erstellen wird.

Die EBR um Geschäftsführer Borzou Rafie Elizei entwickelt auch das Hotel gemeinsam mit der Freigeist GmbH & Co KG.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.