Novelis eröffnet neue Fertigungsanlage

Produktionskapazität erhöht: Die neue Aluminiumblech-Fertigungsanlage von Novelis in Nachterstedt. Foto: Prosch / nh

Göttingen. Der Aluminium-Hersteller Novelis, der in Göttingen ein Werk mit 760 Mitarbeitern betreibt, hat am Mittwoch in Nachterstedt in Sachsen-Anhalt eine neue Aluminiumblech-Fertigungsanlage für die Automobilindustrie eröffnet.

Mit der neuen Anlage, die in 18 Monaten Bauzeit entstand und 62 Millionen Euro kostetete, steigert Novelis nach eigenen Angaben sein Produktionskapazität um jährlich 120.000 Tonnen, um der wachsenden Nachfrage europäischer Autoproduzenten gerecht werden zu können. Die Anlage befindet sich neben einem Walzwerk sowie dem weltgrößten Aluminium-Recyclingcenter. Mit 56 neuen Arbeitsplätzen und insgesamt 1200 Mitarbeitern ist Nachterstedt der größte unter den neun europäischen Standorten von Novelis und einer der größten Arbeitgeber in Sachsen-Anhalt.

Der Novelis-Konzern ist Teil der indischen Aditya Birla Group. Das Unternehmen ist in elf Ländern aktiv, hat etwa 11.500 Beschäftigte und weist für das Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 11,1 Milliarden US-Dollar aus. (p)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.