Novelis investiert 2,5 Millionen Euro in Abluftreinigung

+
Blick in das Innere der Air-Pure-Anlage. 

Göttingen. Der Göttinger Aluminium-Walzproduktehersteller Novelis hat rund 2,5 Millionen Euro in eine neue Anlage zur Reinigung der Abluft investiert.

„Unsere Saturn-Rakete“, sagte Werksleiter Eric Tonkowski bei der Vorstellung der Anlage, die mit ihrem einem Geschoss gleichenden Schornstein an der Weender Straße sofort ins Auge fällt.

Mit dieser so genannten Air-Pure-Anlage leistet die knapp 800 Mitarbeiter starke Niederlassung des indischen Konzerns Aditya Birla Group mit Sitz in Mumbai einen wichtigen Beitrag zur Sauberhaltung der Luft.

Die Anlage ist in der Lage, 120000 Kubikmeter Luft in der Stunde zu reinigen. Dabei entzieht sie ihr im Monat rund 20000 Liter Walzöl. Dieses Öl wird wieder verwendet, um das mit hoher Geschwindigkeit gewalzte Aluminium zu kühlen, erläuterte Ingenieur Dr. Andreas Rudolph.

99 Prozent des Öls wird recycelt. Das schont die Umwelt und spart Kosten. Im Vergleich zur alten Anlage verringert sie zudem den Energieverbrauch um 40 Prozent.

Die Luftwaschanlage hat gewaltige Dimensionen. Der raketengleiche Wäscherturm ist 33 Meter hoch, hat einen Durchmesser von vier Metern und fasst rund 22000 Liter Waschöl. Die verwendete Filterpackung ist zehn Meter hoch und misst ebenfalls vier Meter im Durchmesser.

Sämtliche Lärmschutz- und Brandschutzanforderungen werden eingehalten, betonte die Novelis-Manager. Besonders auf die Schallschutzdämpfung legte Novelis wert. „Wir bleiben deutlich unter dem Straßenlärm.“

Ohne die Öl-Schmierung könnten die Aluminiumbleche nicht mit einem Tempo von bis zu 600 Minuten pro Minute gewalzt werden. Dabei wird ein Druck von den Walzen von bis 1000 Tonnen ausgeübt. Bei diesem Prozess verdunstet das Öl, das über die Air-Pute-Anlage wieder gewonnen wird.

Weitere 1,6 Millionen Euro sollen jetzt in die Erhöhung der Walzgeschwindigkeit investiert werden. Das sei wichtig unter anderen für einen zurück gewonnenen Großkunden aus der Region. Die Osteroder Firma Kodak bezieht Alu-Lithographiebleche aus Göttingen. Abgeschlossen sei ein Zwei-Jahresliefervertrag. Bis 2018 solle der Lieferumfang auf 15000 Tonnen steigen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.