Tier lief aus der Heide bis in den Schwarzwald

Obduktion ergab: Toter Wolf am Schluchsee wurde erschossen

Dieser Wolf wurde erschossen: Am 21. Juni wurde er bei Überlingen in Baden-Württemberg fotografiert. Am 8. Juli wurde er aus dem Schluchsee geborgen. Das geschützte Tier war aus der Lüneburger Heide bis in den Schwarzwald gelaufen. Foto: dpa

Göttingen. Der im Juli tot aus dem südbadischen Schluchsee geborgene und aus Niedersachsen stammende Wolf ist erschossen worden, das ergab eine Untersuchung.

Göttingen. Der Anfang Juli tot aus dem südbadischen Schluchsee geborgene Wolf ist erschossen worden.

Der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) gab am Dienstag in Stuttgart das Untersuchungsergebnis des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (Berlin) bekannt.

Das Institut hatte den Wolf im Auftrag des Ministeriums untersucht. Das aus dem niedersächsischen Schneverdingen stammende Tier war am 8. Juli mit einer Wunde im Brustbereich gefunden worden (wir berichteten). Die Verletzung stammte von einem Projektil, das bei der Obduktion in der Leber des Wolfes gefunden wurde.

„Einen Wolf zu erschießen ist eine Straftat. Ich bedauere es sehr, dass ein Mensch das Leben dieses seltenen Geschöpfes mit Gewalt ausgelöscht hat“, sagte Umweltminister Untersteller nach Angaben seines Ministeriums. Der Wolf unterliegt internationalen und nationalen Schutzvorschriften, darunter dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen und der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie der Europäischen Union. Nach dem Bundesnaturschutzgesetz ist er eine streng geschützte Tierart, hieß es. Die Staatsanwaltschaft Freiburg sei zuständig für weitere Ermittlungen.

Der Wolf aus der Lüneburger Heide habe bis zum Schluchsee mehr als 600 Kilometer zurückgelegt und sei mindestens zwei Wochen in Baden-Württemberg unterwegs gewesen, sagte Untersteller weiter. Es lägen keine Hinweise vor, dass das Tier in dieser Zeit Nutztiere wie Schafe oder Ziegen angegriffen hätte.

1998 kam das erste Wolfspaar aus Polen in die Oberlausitz – der Ursprung der Population in Deutschland. Weitere Tiere wanderten zu. Ende 2017 könnten knapp 1000 Wölfe in Deutschland leben, schreibt das Magazin „National Geographic“ in der August-Ausgabe. (epd/tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.