Einstimmiges Votum des Vorstands

Oberbürgermeisterwahl in Göttingen: FDP wird Ehsan Kangarani unterstützen

Dr. Ehsan Kangarani, ein Mann im dunkelblauen Anzug und mit Brille lächelt in die Kamera
+
Dr. Ehsan Kangarani

Am 12. September steht die Wahl des Oberbürgermeisters an. Die Chancen für den CDU-Kandidaten Ehsan Kangarani sind gestiegen, denn die FDP wird ihn unterstützen.

Göttingen – Die Chancen für den CDU-Oberbürgermeisterkandidaten Dr. Ehsan Kangarani bei der Wahl am 12. September ein gutes Ergebnis einfahren zu können, sind gestiegen: Die Göttinger FDP unterstützt bei der Oberbürgermeisterwahl den von der CDU nominierten Kangarani. Das beschloss der Vorstand des FDP-Ortsverbandes Göttingen-Stadt einstimmig.

Nach Angaben des Stadtverbandsvorsitzenden Patrick Thegeder waren die Kandidaten zum Gespräch im Onlineformat „Frag nach!“ eingeladen. Dort hatten die Zugeschalteten die Möglichkeit, die Kandidaten eingehend zu prüfen.

„Dr. Kangarani, der ja als unabhängiger Kandidat antritt, hat sich als sehr offen und zugewandt für die Fragen der Teilnehmer der Onlineveranstaltung gezeigt und hat durch seine menschliche Art und Weise überzeugt“, sagt Thegeder. Deshalb habe sich der Vorstand einstimmig für Kangarani ausgesprochen.

Bei der Oberbürgermeisterwahl treten zudem unter anderem Petra Broistedt (SPD) und Doreen Fragel (Bündnis 90/Die Grünen) an.

Bundestagsabgeordneter und Kreis-FDP-Chef Konstantin Kuhle hatte kürzlich im Gespräch mit unserer Zeitung bereits angedeutet, dass die Tendenz hin zu einer Unterstützung Kangaranis ginge.

Kuhle hatte aber auch betont, dass es ein „gutes, offenes Gespräch mit Doreen Fragel gegeben habe. Die SPD-Kandidatin Petra Broistedt sei hingegen nicht auf die Liberalen zugegangen. (Thomas Kopietz/Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.