Köhler geht gegen Rudolph in Göttingen in die Stichwahl

Göttingen. In Göttingen steht erwartungsgemäß eine Stichwahl an: Die Wähler können am 15. Juni zwischen Rolf-Georg Köhler (SPD), der auf 38,81 Prozent der Stimmen kam, und dem parteilosen Kandidaten der CDU, Dr. Martin Rudolph, wählen.

Rudolph holte 29,69 Prozent. Aus dem Rennen ist Siegfried Lieske (Grüne), der auf 21,71 Prozent der

Lesen Sie auch:

Kandidaten fürs Oberbürgermeisteramt in Göttingen im Check

Überblick zu allen Wahlergebnissen der Region:

Bürgermeister- und Landratswahlen in Nordhessen und Südniedersachsen: Die Ergebnisse

Stimmen kam. Alle drei Kandidaten lagen damit über den Ergebnissen ihrer Parteien bei der Europawahl, was sie in ersten Statements betonten. Eckhardt Fascher (Linke) erreichte 6,42 Prozent und Katharina Simon (Piraten) 3,37 Prozent.

In absoluten Stimmen hat Köhler (18.141) einen Vorsprung von gut 4200 vor Rudolph (13.877) Köhler zeigte sich mit seinem Ergebnis "sehr zufrieden", wenngleich er mit einem Wunschergebnis von über 40 Prozent gestartet war. Auch Martin Rudolph hätte sich als Traumergebnis "ein bis zwei Pünktchen über 30 Prozent" gewünscht.

Dr. Martin Rudolph

Beide Kandidaten gehen zuversichtlich in die Wahl. Man werde sich um die Wähler der Grünen bemühen, auch Gespräche für eine Wahlkampfunterstützung führen. Köhler nannte als überzeugendes Argument: Rot-Grün kommt in Göttingen auf 60 Prozent. Dennoch gehe es vor allem darum, die eigenen Wähler noch einmal zum Wahlgang zu motivieren. Fritz Güntzler erinnerte an das Fiasko der SPD bei der Bürgermeisterwahl 1999. Damals war nach einem klaren Vorsprung der eigene Kandidat Schierwater dem CDU-Kandidaten Danielowski sensationell unterlegen. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.