Infrastruktur Göttingen

Direkte Verbindung zwischen B 27 und Göttinger Innenstadt wegen Bauarbeiten dicht

Gesperrt: Der Nikolausberger Weg in Göttingen ist im oberen Teil - also auf dem wichtigen und viel befahrenen Verbindungsstück zur B 27 – erneut voll gesperrt.
+
Gesperrt: Der Nikolausberger Weg in Göttingen ist im oberen Teil - also auf dem wichtigen und viel befahrenen Verbindungsstück zur B 27 – erneut voll gesperrt.

Geduld ist gefragt: Bereits im vergangenen Jahr fiel für zahlreiche Autofahrer eine Querverbindung – und damit Zeitersparnis – in Göttingen weg: Der obere Teil des Nikolausberger Wegs war einige Wochen gesperrt.

Göttingen - Anfang 2022 ist die Straße erneut komplett gesperrt. Grund sind Bau- und Baumfällarbeiten. Betroffen sind vor allem Fahrer die über die B 27 die Straße als direkten Weg aus der Innenstadt und in diese benutzen, auf diesem Weg auch Wartezeiten an Ampeln sowie häufig auftretende Staus im Bereich „An der Lutter“ (B 27) und Hannoversche Straße/Autobahnzubringer Göttingen Nord vermeiden.

Die Sperrung Nikolausberger Weg gilt ab Kreuzung Kreuzbergring/Düstere-Eichen-Weg bis Nikolausberger Weg 134. Auch in Höhe Abzweig B 27/Nikolausberg Richtung Klausberg steht eine Absperrung auf der Fahrbahn. Die Zufahrt über Luttertal bis zur Straße „Am Klausberge“ für Anlieger frei. Die Umleitungen sind ausgeschildert.

Die Vollsperrung dauert voraussichtlich noch bis Mittwoch, 26. Januar, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Im genannten Abschnitt des Nikolausberger Weges in der Göttinger Oststadt ist im Zuge der Arbeiten die Einrichtung eines beidseitigen Halteverbotes noch bis Freitag, 28. Januar, notwendig, so die Stadt. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.