1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Ökumenisches Angebot: Pilgern in der Karwoche

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Der Grenzdurchgangslager Friedland aus der Luft: Im weitläufigen Gelände steht die katholische Kirche St. Norbert (unten rechts). Im Hintergrund ist die Bahnstrecke zu sehen. Archiv
Die katholische Kirche St. Norbert (unten rechts) am Grenzdurchgangslager Friedland. Sie ist auch eine der Stationen. (Symbolbild) © Archiv/Swen Pförtner/dpa

Pilgern in der Karwoche. Das ist bis Donnerstag (14.04.2022) in der Region Göttingen möglich.

Göttingen – Evangelische und katholische Gemeinden aus Südniedersachsen haben ein pandemiekonformes Pilgerangebot für die Karwoche vor Ostern entwickelt.

Unter dem Titel „Auf dem Weg zur Auferstehung“ können bis zum Gründonnerstag, 14. April, in und um Göttingen zwölf kreuzwegähnliche Stationen besucht werden, wie die Katholische Pressestelle Göttingen mitteilte. Alle Stationen sind frei zugänglich und setzen sich mit verschiedenen Aspekten des Osterfests auseinander.

So wurde am Turm der evangelischen Stephanuskirche in Göttingen ein großes Holzkreuz angebracht. Teilnehmer des Kreuzweges können unter diesem Kreuz über die damit zusammenhängenden Fragen nachdenken. Im Innenraum der Kirche kann eine Bilderausstellung zum Thema Kalvarienberg betrachtet werden.

Weitere Infos gibt es hier. (Bernd Schlegel, mit epd)

Auch interessant

Kommentare