Tag der offenen Sammlung: 3000 Besucher in Göttingens Museen

Auch im Göttinger Auditorium gab es viel zu entdecken. Foto: Triesch

Göttingen. Trotz sommerlicher Außentemperaturen zog es am Sonntag rund 3000 Besucher in die Ausstellungen der Universität Göttingen zum Tag der offenen Sammlung.

22 Sammlungen, Museen und Gärten konnten die Besucher am Internationalen Museumstag erkunden.

„Und die Besucher scheinen unser Angebot zu schätzen“, sagt Dr. Katrin Pietzner, Pressesprecherin für Museen und Sammlungen, Film- und Videoprojekte der Georg-August-Universität Göttingen. „Es gab Mitmach-Aktionen für die ganze Familie. Aber besonders beliebt war das Sticker-Album ‘Göttinger Sammelsurium’, für das sich die Besucher an jeder Station neue Aufkleber abholen und einkleben konnten.“

Auch der geowissenschaftliche Fachbereich fand großen Andrang durch Erdbebensimulatoren oder Fotomontagen als Mammutjäger. Wissenschaftler und Studierende stellen ihre Forschung und seltene Objekte der Sammlungen vor, die den Besuchern ansonsten verborgen bleiben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.