Mit 40.000 Euro dotiert

Offener Architektenwettbewerb in Göttingen: Suche nach Wohnungsbau-Ideen

Ein Erfolgsmodell: Die „Roten Häuser“ des Architekten Sergio Pascolo am Alfred-Delp-Weg auf den Zietenterrassen sind ein Vorzeige-Projekt der Städtischen Wohnungsbau GmbH. Foto: Kopietz

Göttingen. Neue Ideen für bezahlbares Wohnen entwickeln und schnellstens umsetzen – das ist das Ziel eines offenen Göttinger Architektenwettbewerbs, der noch läuft und an dem sich Planer beteiligen können und sollen.

Initiiert wurde der Wettbewerb erstmals gemeinsam von der Niedersächsischen Landesregierung mit den Architektenkammern Niedersachsen und Bremen und dem Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (vdw) unter Beteiligung von sieben Wohnungsbaugesellschaften, darunter die Städtische Wohnungsbau GmbH Göttingen.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs sollen im August präsentiert werden. Insgesamt ist der Wettbewerb mit 40.000 Euro dotiert.

In dem offenen Architektenwettbewerb sollen praxistaugliche Konzepte entwickelt werden, um schneller und dennoch in angemessener Qualität Geschosswohnungsbau zu bezahlbaren Kosten errichten zu können.

Geschäftsführerin der Städtischen Wohnungsbau GmbH Göttingen: Claudia Leuner-Haverich

Die Aufgabe der Wohnungsbaugesellschaften, mehr kostengünstigen Wohnraum zur Verfügung zu stellen, erhält damit eine neue Grundlage.

„Ich hoffe, dass sich auch Architektinnen und Architekten aus Südniedersachsen an dem Wettbewerb beteiligen“, sagt Claudia Leuner-Haverich, Geschäftsführerin der Städtischen Wohnungsbau GmbH Göttingen.

Die Auslobenden sind schon jetzt auf die Ergebnisse gespannt und hoffen auf neue Impulse, um die schwierige Situation am Wohnungsmarkt langfristig entschärfen zu können.

Mit dem Weg des offenen Architektenwettbewerbes soll es in besonderem Maße neben den wirtschaftlichen Aspekten um Gestaltungsqualität und eine nachhaltige Bauweise gehen. „Unser Ziel ist es natürlich, prämierte Projekte auch in Göttingen zu realisieren“, erläutert Leuner-Haverich.

Daneben planen die Initiatoren, die Ergebnisse den nicht am Wettbewerb beteiligten Wohnungsbaugesellschaften zur Verfügung zu stellen. Auf diesem Weg hoffen sie, dass möglichst viele der eingereichten Ideen auch in die Praxis umgesetzt werden.

• Informationen:  Zur Ausschreibung des Architektenwettbewerbs gibt es im Internet unter: http://www.aknds.de/

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.