Info-Aktion

Online-Vorträge zum Thema Wasserstoff

Zukunftstechnologie Wasserstoff: Inzwischen gibt es Brennstoffzellenzüge, die mit Strom aus Wasserstoff fahren.
+
Zukunftstechnologie Wasserstoff: Inzwischen gibt es Brennstoffzellenzüge, die mit Strom aus Wasserstoff fahren. (Symbolbild)

Die Wasserstoff-Allianz Südniedersachsen (H2AS) startet am Donnerstag, 11. November, ihre monatliche Online-Vortragsreihe zum Thema Wasserstoff.

Südniedersachsen – Von 17.30 bis 18.30 Uhr referieren Prof. Dr. Thomas Turek und Dr. Maik Becker, beide von der TU Clausthal, über „Verbundprojekt StaR: Entwicklung eines neuartigen Stacks für die al-kalische Wasserelektrolyse“. Die öffentliche Veranstaltung findet online via Zoom statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind hier möglich.

Den Zugangslink zur Zoom-Konferenz erhalten die Teilnehmer im Zuge des Anmeldeprozesses.

Zum Hintergrund: Fossile Kraft- und Brennstoffe werden den Veranstaltern zufolge wirtschaftlich zunehmend unattraktiv. Wasserstoff gilt als zukunftsträchtige, ökologische Alternative. Die zentralen Anwendungsbereiche liegen im Energie- und Wärmemarkt sowie in Industrie- und dem Mobilitätssektor. Wie vielfältig dieser Energieträger tatsächlich ist und welche Rolle er für Südniedersachsen spielen kann, thematisiert die neue Vortragsreihe der Wasserstoff-Allianz Südniedersachsen (H2AS). (Paul Bröker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.