Krankheit wird oft nicht erkannt

Online-Vortragsreihe: „Stille Gefahr - Bluthochdruck“

+
Prof. Dr. Michael Koziolek, Nephrologie und Rheumatologie

Die Vortragsreihe „Herztöne“ des Herzzentrums der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) wird digital fortgeführt. Prof. Dr. Michael Koziolek, Leitender Oberarzt der Klinik für Nephrologie und Rheumatologie der UMG, spricht zum Thema „Stille Gefahr – Bluthochdruck.“

Wie die Uni-Medizin mitteilt, steht das Video mit dem Vortrag auf der Internetseite des Herzzentrums sowie auf der Facebookseite und im YouTube-Kanal der UMG zur Verfügung. Fragen an den Referenten nimmt das Infocenter von Montag bis Freitag zwischen 9 und 14 Uhr unter Tel. 0551 / 39-65044 entgegen.

In Deutschland haben etwa 30 Prozent der Menschen einen Bluthochdruck. Häufig bleibe die Erkrankung für lange Zeit unentdeckt – ohne Beschwerden oder Symptome. Das mache die Erkrankung auch so gefährlich: Bereits leicht erhöhte Blutdruckwerte über einen längeren Zeitraum hinweg können wichtige Organe wie das Herz, die Herzkranzgefäße, das Gehirn, die Nieren und die Blutgefäße langfristig schädigen, sagen die Experten der Uni-Medizin.

Video: Stille Gefahr - Bluthochdruck

Etwa 50 Prozent der Herzinfarkte und Schlaganfälle wären vermeidbar, wenn der Bluthochdruck rechtzeitig erkannt würde. Koziolek erläutere in seinem Vortrag die möglichen Risikofaktoren und Ursachen des Bluthochdrucks sowie diagnostische und therapeutische Möglichkeiten – von Änderungen des Lebensstils bis zum minimalinvasiven Eingriff.

Im Juli gehe die Veranstaltungsreihe dann weiter. Zum Thema „Sichere Diagnose: Das Herz im Blick“ referiert Prof. Dr. Christian Ritter, Leitender Oberarzt des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der UMG. Das Video ist dann ab Samstag, 11. Juli, online verfügbar. 

Weitere Infos zum Herzzentrum der Uni-Medizin gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.