Open-Air-Festival gegen Rassismus und Diskriminierung noch bis Samstagabend

+

Göttingen. Ein vielfältiges Angebot aus Konzerten, Vorträgen und Workshops gibt es noch bis Samstagabend auf dem "Festival contre le racisme", einem kostenlosen Festival gegen Rassismus und Diskriminierung.

Auf der Wiese hinter dem Blauen Turm am Kreuzbergring gibt es laute Konzerte, im Blauen Turm und dem Asta-Gebäude ruhigere Workshops, Infoveranstaltungen und Filme. Veranstalter ist der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Göttinger Universität. Die Idee zu dem Festival stammt aus Frankreich, wo es diese Veranstaltung schon seit über zehn Jahren gibt.

"Das Programm macht durch Workshops, inhaltliche Vorträge und Konzerte in Verbindung von Politik und Kultur auf rassistische Missstände in der Gesellschaft aufmerksam", heißt es in der Ankündigung. Zu den bekannten Künstlern zählen die Kölner HipHop-Sängerin Akua Naru, die seit 30 Jahren erfolgreiche Punkband "Die Skeptiker" oder die Electro-Künstlerin Ira Atari aus Kassel.

Am Freitagabend trat als einer von fünf Acts das Rap-Duo "K.A.G.E" auf. Die Brüder Selami und Kefaet Prizreni gründeten die Band während ihrer Abschiebe-Odyssee durch den Balkan. Sie treten bundesweit auf vielen Bühnen auf, um das Gefühl des Lebens als Roma zu vermitteln.

Für die Gäste des Festivals gibt es günstige Sandwishes, Quiche oder vegane Pfannkuchen, die als Mampfkuchen angeboten werden, vegane Mettbrötchen und veganes Chilli. Das Festival geht am Freitagabend noch bis 24 Uhr, am Samstag von 13:30 Uhr bis Mitternacht.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.