Initiative der Bundesregierung

Oppermann: Hilfe bei Sanierung von Sportanlagen in Vorbereitung

+
Thomas Oppermann (SPD), Bundestagsabgeordneter

Mit einem Milliardenprojekt möchte die große Koalition in Berlin den bestehenden Sanierungsstau bei Schwimmbädern, Turnhallen und Sportplätzen, beenden. Der Göttinger Bundestagsabgeordnete Thomas Oppermann sieht einen großen Bedarf im Landkreis Göttingen.

Nach seinen Angaben wird über die Details noch verhandelt. Oppermann erinnert daran, dass für die Sportstätten eigentlich Länder und Kommunen zuständig seien. „Aber der Investitionsbedarf ist riesig und führt dazu, dass gerade die kommunalen Haushalte unter einem enormen Druck stehen. Auch das letzte von mir selbst als Fraktionsvorsitzender initiierte Förderprogramm, das in diesem Jahr ausläuft, war in kürzester Zeit hoffnungslos überzeichnet, sodass viele Projekte nicht zum Zuge kamen. Ein verstärktes Engagement des Bundes ist deshalb absolut notwendig.“

Gute Chancen, noch aus dem laufenden Programm berücksichtigt zu werden, habe das Salztalparadies in Bad Sachsa, für das sich Oppermann gemeinsam mit seinem Kollegen Fritz Güntzler (CDU) einsetzt. Von der Neuauflage des Förderprogrammes könnten auch der Rattwerder in Hann. Münden und die Bezirkssportanlage in Osterode profitieren.

„Für die Stadt Göttingen steht die Sanierung der gesamten Badanlage im Brauweg an. Für den Erhalt der historischen Gebäude aus den 20er Jahren und die technische Erneuerung des ganzen Komplexes sind 6,7 Millionen Euro veranschlagt“, sagt Oppermann, der seine Unterstützung für das Projekt bekräftigt. „Für diese Riesenaufgabe wäre die Unterstützung des Bundes ein wichtiges Signal.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.