Organisationen, Vereine und Verbände mit Veranstaltungen in Göttingen

Jede Menge Aktionen in Göttingen am Weltfrauentag

Fünf Frauen stehen in Abstand voneinander auf Stufen vor einem Gebäude und halten Plakate in die Kamera.
+
Vor dem Neuen Rathaus zeigen Frauen aus Göttingen auf, wo Frauen fehlen. Die werben auch für Aktionen und Veranstaltungen am Weltfrauentag, Montag, 8. März.

Mehrere Gruppen und Akteurinnen bieten zum Weltfrauentag am 8. März zahlreiche Aktionen in Göttingen an – alle unter Beachtung der Pandemieregeln, manche auch virtuell im Internet.

Göttingen – So gibt es eine Online-Diskussion – allerdings am Mittwoch, 10. März – zur Frage: Ist der Integrationsrat Göttingen als Interessenvertretung von Frauen geeignet? Es diskutieren die Bundestagsabgeordnete Filiz Polat, Irina Schnar (Vorsitzende des Integrationsrat Göttingen) Dr. Gülsan Yalçin (Vorstand Integrationsrat Niedersachsen), sowie Yanitsa Petrova (zweite Vorsitzende des Integrationsrates Göttingen). Anmeldung bis 8. März unter integrationsrat@goettingen.de.

Gewerkschaften, Verbände und politische Gruppen aus Göttingen und Umgebung haben in einem Organisationsbündnis ein Programm auf die Beine gestellt. Unter den Mottos „Shutdown Patriarchy“ und „Die Krise steckt im System – gemeinsam gegen Patriarchat und Kapitalismus“ machen die Beteiligten „auf bestehende Unterdrückungsverhältnisse und die Notwendigkeit politischen Handelns aufmerksam“, wie sie ankündigen.

Femko und das feministische Radiokollektiv „Der rote Faden“ planen am 8. März eine Demo On Air, die um 9:03 Uhr bei Radio Leinewelle sowie um 12:05 Uhr und 19 Uhr im Stadtradio Göttingen übertragen wird und knapp eine Stunde dauert. Titel: „Turn on the Radio – shut down Patriarchy!“.

Auf dem Marktplatz am Gänseliesel weist von 12:30 bis 17 Uhr Redical [M] mit Zitaten auf Stellwänden auf die Verschränkung von Kapitalismus und Patriarchat hin. Ein Infostand und Redebeiträge ergänzen die Aktion.

Ab 14 Uhr stellt die Basisdemokratische Linke gemeinsam mit allen, die mitmachen möchten, am Gänseliesel rote Schuhe (Zapatos Rojos) auf. Diese Schuhe stehen symbolisch für ermordete FLINTA-Personen. Bis 19 Uhr gibt es in unmittelbarer Nähe zur Installation einen Informationsstand.

Am Gänseliesel kommen um 16 Uhr Gewerkschaftsfrauen zusammen, um die Säulen der Gesellschaft darzustellen: ob als Pflegende und Erziehende, als Verkäuferinnen, Reinigungskräfte, Verwaltungsangestellte, Lehrerinnen und Sozialpädagoginnen – wir führen tagtäglich durch kleine wie große Krisen! Die Aktion ist – auf Abstand – offen für Mitmachende.

Schöner Leben Göttingen befragt dort ab 16 Uhr Passant*innen mit einer Bodenzeitung nach ihren Einschätzungen zur Arbeits- und Alltagsgestaltung und deren Geschlechterrelevanz.

Die Grünen sowie die Grüne Jugend stellen Fotos und Plakate aus, um aufzuzeigen, wo Frauen und FLINTAs* fehlen, aber auch, wo Männer unterrepräsentiert sind. Sie sind ab 13.30 Uhr am Rande des Gänseliesels/Marktplatz präsent und laden Interessierte zu einer Plakat-Foto-Mitmachaktion ein.

Um 16:30 Uhr startet vom Gänseliesel aus zudem eine Menschenkette durch die Weender Straße – natürlich mit Abstand. Das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung und die Medical Students for Choice werden Schilder zu Themen rund um reproduktive Gerechtigkeit und Schwangerschaftsabbruch dabei haben und die Kette starten. Jeder kann sich einreihen und Schilder mit eigenen feministischen Forderungen mitzubringen.

Das Göttinger Jugendbündnis, bestehend aus Gewerkschafts- und Parteijugenden sowie Jugendverbänden, macht auf aktuelle feministische Kämpfe aufmerksam.

Ab 15:30 Uhr steht die ver.di Jugend mit einem Glücksrad am Wilhelmsplatz.

Die Jusos sind ebenfalls ab 15:30 Uhr am Hiroshimaplatz mit einer Fotobox vertreten.

Die Linksjugend stellt ab 15:30 Uhr mit Bannern vor dem Audimax, Weender Landstraße, Fragen, die Vorbeigehende beantworten können.

Am „Nabel“ werden die Falken zwischen 12 und 15 Uhr einen Raum für Kinder und Jugendliche schaffen um Erfahrungen mit der Verteilung von Care-/Sorgearbeit auf Stellwänden und über Mikro sicht- und hörbar zu machen. Es gibt eine corona-konforme Kinderbetreuung.

Die AJ Göttingen hat einen feministischen Podcast zu Pro-Choice-Kämpfen in Polen und Berlin vorbereitet und ein Mobi-Video veröffentlicht. Der Podcast ist auf der Website ajgoe.noblogs.org zu finden und das Video wird auf dem neuen Instagram-Kanal @antifajugendgoe veröffentlicht.

Das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung und die Medical Students for Choice haben eine Ausstellung zu verschiedenen Aspekten rund um das Thema Schwangerschaftsabbruch vorbereitet.

Die informativen Kleiderbügel werden an Wäscheleinen aufgehängt am Wall, dem Gänseliesel, am Campus sowie am Kiessee zu finden sein. Pandemiebedingt werden bei allen Aktionen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten.

Bilder und Berichte werden auf den Social-Media-Kanälen der Organisationen sowie auf der Facebook-Seite „Feministisches Bündnis Göttingen“ und Twitter @FGottingen geteilt. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.