Stücke aus Frankreich

Orgel-Musik mit Stefan Kordes ist im Internet zu hören

+
Stefan Kordes, Organist

Besondere Höhepunkte der französischen Orgelmusik werden am Freitag, 1. Mai, vom Göttinger Organisten Stefan Kordes vorgestellt. Er spielt an der Orgel von St. Jacobi.

Die Aufnahmen sind im Internet zu sehen. Die Online-Nutzer dürfen sich auf die „Trois danses“ (drei Tänze) von Jehan Alain freuen. Sie zählen zu den bedeutendsten und zugleich schwierigsten Werken für Orgel überhaupt.

Komponist Alain, 1911 geboren, fiel mit 29 Jahren im Jahr 1940 als Soldat im Zweiten Weltkrieg. Die drei Tänze komponierte er kurz vor seinem Tod. Ein Trauermarsch wird von zwei schnellen Sätzen eingerahmt, die den Hörer mit mitreißenden – sich zum Teil kompliziert überlagernden – Rhythmen in den Bann ziehen. Mit weit über 160 verschiedenen Klangfarben werden die Möglichkeiten der großen Jacobi-Orgel voll ausgenutzt.

Aus der Romantik ist César Franck mit seinem Cantabilé vertreten. Aus der Barockzeit wird ein mit einem ausdrucksstarken Hymnus von Nicolas de Grigny präsentiert.

Die Orgelmusik ist ab Freitag, 1. Mai, im Internet abrufbar. Während der Corona-Krise sind weiterhin vier Orgelmusiken im Netz, bei denen Bach-Werke im Mittelpunkt standen.

jacobikantorei.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.