Orkan "Friederike"

55 Einsätze für Feuerwehr - Bus- und Zugverkehr in Südniedersachsen eingestellt

+
In Göttingen haben Bäume Autos unter sich begraben.

Göttingen. Orkan "Friederike" hat im Landkreis Göttingen zahlreiche große Bäume entwurzelt. Einige sind auf Autos gestürzt, es kam zu einer großen Zahl an Feuerwehreinsätzen. 

Aktualisiert am 18. Januar um 17.45 Uhr. Die Berufsfeuerwehr Göttingen ist allein bis 16 Uhr zu 55 Einsätzen ausgerückt. Verletzt wurde nach bisherigen Stand niemand. 

Beim Klinikum Göttingen fiel ein Baum auf ein Auto, die Fahrerin hatte jedoch Glück und blieb unverletzt. Im Stadtteil Holtenser Berg stürzte ein Baum auf ein geparktes Fahrzeug. Sowohl in der Göttinger Nordstadt als auch in Helmarshausen fielen Bäume auf Häuser.

Im Grünen Weg in der Göttinger Nordstadt krachte ein mächtiger Nadelbaum auch in das Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses.

Frank Gloth, Pressesprecher der Berufsfeuerwehr, sagt zu den Vorbereitungen: "Wir haben die Leitstelle voll besetzt. Zu den Einsätzen wegen dem Sturm kommen ja noch normale hinzu."

Um 14.20 Uhr gab es dann den Vollalarm für alle Freiwilligen Feuerwehren. Die Feuerwehr bleibt auch weiterhin in Bereitschaft.

Baum auf Haus: Das Orkantief Friederike brachte in der Göttinger Nordstadt im Grünen Weg einen mächtigen Nadelbaum zu Fall.

In Niedersachsen wurde wie in Nordrhein-Westfalen der Bahnverkehr eingestellt. Die Deutsche Bahn teilt mit: "Die Züge enden ab sofort an ihrem Zielbahnhof." Wann wieder Bahnen fahren ist noch nicht abzusehen. Einige Züge waren noch unterwegs. Verspätungen bis zu drei Stunden inklusive. Alle Infos zu den Zügen in Göttingen gibt es hier

Auch der Überland-Busverkehr wurde eingestellt. Der Flughafen Hannover lässt keine Maschinen mehr starten. Flugzeuge, die nach Hannover unterwegs sind, sollten normal landen.

In Friedland, so wie auch darüber hinaus, war für knapp eine Stunde  der Strom ausgefallen. Inzwischen wurde das Problem behoben, in allen Stadtteilen gibt es wieder Strom.

Im Stadtteil Holtenser Berg beseitigt die Feuerwehr umgestürzte Bäume.

Zudem sind im  gesamten Stadtgebiet und im Landkreis Göttingen mehrere Bäume umgestürzt, Feuerwehr und Mitarbeiter des Bauhofes versuchen diese nach Möglichkeit zu räumen.

Überall im Stadtgebiet Göttingen und im Landkreis hat es Bäume entwurzelt

Momentan herrscht die dritte Warnstufe, es treten orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten bis zu 130 km/h auf. Im Bahnverkehr sind durch Sturmtief „Friederike“ bereits erste Einschränkungen spürbar. Es gibt teils Verspätungen von über einer Stunde. Es kommt auch zu Zugausfällen, manche Bahnhöfe werden nicht angefahren. Viele Züge fahren langsamer, daher ist mit weiteren Verspätungen zu rechnen. 

Metronom teilt mit, dass nur noch Tempo 80 gefahren werden kann. Dadurch verzögern sich alle Fahrten auf der Strecke Uelzen-Hannover-Göttingen um etwa 20 bis 30 Minuten.

Durch Sturm Friederike kommt es zu Verspätungen bei der Bahn.

Im Harz werden Windgeschwindigkeiten bis zu 160 km/h erwartet. Daher fällt an vielen Orten dort die Schule aus. Im Landkreis Göttingen geht der Unterricht bisher weiter.

Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert

 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.