Ostern im Zeichen der Corona-Pandemie

Göttinger Polizei kündigt über Ostern scharfe Kontrollen in Südniedersachsen an

Eine Dame mittleren Alters steht an einer Steinwand eines Gebäudes, im Hintergrund eine Glastür.
+
Gwendolin von der Osten, Polizeipräsidentin.

Mit Blick auf hohe Infektionszahlen, steigende Inzidenzwerte und bestehende Kontaktbeschränkungen gibt es über Ostern verstärkte Kontrollen von der Polizei in Südniedersachsen.

Göttingen – Das kündigt Göttingens Polizeipräsidentin Gwedolin von der Osten an. Die Chefin der Polizei in der Region verweist auf die bestehende Corona-Verordnung des Landes und sowie auf die Verfügungen der Landkreise, Städte und Gemeinden.

„Gerade zu Ostern und bei den frühlingshaften Temperaturen steigt bei vielen der Wunsch nach größeren Zusammenkünften im Freien. Dies ist jedoch nach der aktuellen Niedersächsischen Corona-Verordnung nicht erlaubt.

Zahlreiche Corona-Regelverstöße am vergangenen Wochenende

Vom 2. bis 5. April sind Ansammlungen von Personen in der Öffentlichkeit verboten. Laut von der Osten kam es in den vergangenen Wochen in der Region immer wieder zu Treffen, bei denen weder Abstand gehalten noch eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wurde.

So wurden am vergangenen Wochenende vermehrt Verstöße gegen die Corona-Regeln festgestellt und knapp 150 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Bei einer Veranstaltung in Bodenfelde im Landkreis Northeim feierten in der vergangenen Woche 16 Personen aus verschiedenen Haushalten. Die Feier wurde aufgelöst und Bußgeldverfahren eingeleitet. In Göttingen trafen sich an mehreren Tagen Kinder und Jugendliche auf Sportplätzen zum Fußball – teilweise bis zu 25 Personen.

Kontakte an Ostern sollten auf ein Minimum reduziert werden

„Verstöße gegen die Corona-Regelungen können wir nicht tolerieren und müssen diese konsequent ahnden“, betont von der Osten. Sie bittet deshalb, sich an die Corona-Regeln zu halten.

Polizeipräsidentin von der Osten appelliert an die Vernunft der Bevölkerung: „Wer gegen die Corona-Verordnung verstößt, gefährdet sich und andere. Bleiben Sie auch weiterhin vernünftig und halten Sie sich an die Regeln. Das Virus lebt von Kontakten, nur durch Kontakte von Menschen kann es sich verbreiten.“

Sie ruft dazu auf, Kontakte an Ostern auf ein Minimum zu reduzieren. Außerdem sollte der Besuch von Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten, vermieden werden.

„Helfen sie somit, den weiteren sprunghaften Anstieg der Infektionszahlen zu verhindern“, so von der Osten abschließend. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.