Es gibt noch freie Plätze

Palliativmedizin der Uni Göttingen bietet Kurs zur Vorbereitung auf Ehrenamt an

+
Ehrenamtliche gehen mit Patienten beispielsweise spazieren, hören ihnen zu und lesen ihnen vor. 

Wer sich ehrenamtlich für schwerkranke Menschen einsetzen möchte, hat bei der Palliativmedizin die Chance dazu. Kurs für ehrenamtliche Mitarbeiter ab Januar 2020.

Im Januar 2020 startet wieder ein Vorbereitungskurs für ehrenamtliche Mitarbeit in der Palliativmedizin der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Seit 2008 unterstützen ehrenamtliche Mitarbeiter das Team der Palliativmedizin in der Versorgung schwerkranker und sterbender Menschen.

Gesucht werden nun Helfer jeder Altersstufe, Nationalität und Berufsgruppe, die sich für ehrenamtliche Arbeit interessieren.

Dabei gebe es viele individuelle Möglichkeiten, wie sich Menschen engagieren können: beispielsweise durch die Begleitung von Patienten, durch bloßes Dasein und Zuhören oder auch Vorlesen und Spazierengehen. Auch an Infoständen und bei Spendensammlungen werden Ehrenamtliche gebraucht.

Kurs hilft, persönliches Aufgabenfeld zu finden

Der Kurs dient der Ermutigung, bereitet auf die Begegnung mit Schwerstkranken, Sterbenden und deren Angehörigen vor und hilft bei der Entscheidung für das persönliche Aufgabenfeld im Ehrenamt. Die Teilnahme setzt ein persönliches Gespräch voraus.

Interessierte wenden sich an Ehrenamts-Koordination der Klinik für Palliativmedizin. Kathrin Heiß, Uta Kühnemuth, Gregor Dreizehnter, unter der Telefonnummer 0551/39 105 14 oder per Mail an ehrenamt-pzg@med.uni-goettingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.