Bei Streife entdeckt

Panzerabwehrkanone stand im Obereichsfeld in Lagerhalle

Die Panzerabwehrkanone: Die etwa zwei Tonnen schwere Waffe wurde beschlagnahmt.
+
Die Panzerabwehrkanone: Die etwa zwei Tonnen schwere Waffe wurde beschlagnahmt.

Eine ungewöhnliche Entdeckung machte am Dienstagmittag ein Polizist während seiner Streife in Marth im Obereichsfeld.

In einer offenen Lagerhalle sah der Polizeibeamte eine Panzerabwehrkanone. Schnell war der Eigentümer, der alte Fahrzeuge sammelt, ermittelt. Spezialisten schauten sich das Gerät an. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Kanone noch betriebsbereit ist und somit unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fällt, wurde die etwa 7,5 Meter lange sowie etwa zwei Tonnen schwere Waffe sofort sichergestellt.

Die Ermittlungen der Beamten dauern in diesem Fall an. In die Untersuchung wird auch ein Waffenspezialist eingebunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.