Mahnwache am Bahnhofsvorplatz

"Die Partei": Sackhüpfen gegen Rechtsextremismus in Göttingen

+
Das Rennen beim Sackhüpfen auf unserem Bild macht Dr. Christian Prachar (Die Partei), rechts neben ihm versucht Jakob Kepke (Die Partei) ihn zu überholen, Besucher Uwe Reinecke macht aus Spaß mit und Hendrik Bammel (Die Partei) hatte den Startschuss gegeben.

Göttingen. Mit Geburtstagstorte und guter Laune versammelten sich "Die Partei"-Mitglieder am Donnerstag auf prominenten Plätzen in Göttingen, um rechte Mahnwachen zu verhindern.

Braune Geburtstagsmuffins, Luftballons und eine Start- und Ziellinie fürs Sackhüpfen – damit präsentierten sich Mitglieder der Satirepartei „Die Partei“ am Donnerstag am Bahnhofsvorplatz in Göttingen. 

„Die Partei“ hat für 2017 mehrere Mahnwachen unter dem Motto „Positive Besetzung – wenn nicht wir, wer sonst?!?“ angemeldet. Damit sicherte sie sich das Vorrecht auf bestimmte Plätze „zu besonders beliebten Veranstaltungszeiten“ (Anm. der Redaktion: Der 20. April ist Adolf Hitlers Geburtstag) und blockierte den Platz so für rechte Gruppen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.