1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Patty Smith und Döner als Lesung-Themen

Erstellt:

Von: Thomas Kopietz

Kommentare

Das Göttinger Literaturhaus an der Nikolaistraße in der Innenstadt.
Göttinger Literaturhaus: Leute, die die Kulturarbeit dort unterstützen wollen, können nun sogenannte Stuhlpaten werden. © Thomas Kopietz

Mit spannenden Lesungen lockt das Göttinger Literaturhaus in dieser Woche. Die Besucher dürfen sich auf interessante Gäste freuen.

Göttingen – Mit dem Liederabend am Mittwoch, 12. Oktober, setzt das Literarische Zentrum in Göttingen eine Tradition fort. Die von Gerhard Kaiser kuratierte und moderierte Veranstaltungsreihe widmet sich den Großen der musikalischen Popkultur. Diesmal ist Patti Smith an der Reihe, die zwar nicht live vor Ort ist, von der aber einige ihrer genreübergreifenden und prägenden Songs zu hören sein werden.

Zu Gast sein wird auch die Journalistin (Süddeutsche Zeitung), Pop-Expertin und Lyrikerin Juliane Liebert, die den Abend mitgestalten wird. Los geht es um 20 Uhr im Literaturhaus.

Zum Ende des Herbstprogramms kommt Eberhard Seidel ins Literaturhaus: Er hat ein vermeintlich nur kulinarisches Thema in seinen gesellschaftspolitischen Auswüchsen beleuchtet und darüber ein Buch geschrieben. „Döner – Eine türkisch-deutsche Kulturgeschichte“ erzählt an der Geschichte des Kebabs entlang türkisches Leben in Deutschland neu: vom Anwerbeabkommen bis zum rassistischen Terror des NSU, anfangs auch als „Döner-Morde“ betitelt. Den Abend am Freitag, 14. Oktober, ab 20 Uhr, wird taz-Journalistin Doris Akrap moderieren. Tickets für 9 Euro/ermäßigt 5 Euro können im Vorverkauf über die Website des Literarischen Zentrums und an der Abendkasse gekauft werden.

Auch interessant

Kommentare