Großeinsatz für Feuerwehr

Mann sprang aus dem Fenster: Feuer in Göttinger Wohnanlage fordert sieben Verletzte

+
Großeinsatz für die Feuerwehr: Ein Feuer in einem Wohnkomplex an der Groner Landstraße forderte am Freitag sieben Verletzte, zwei davon schwer.

Göttingen. Sieben Verletzte, darunter war ein Baby, forderte am Freitagabend ein Feuer in einem Hausflur einer Wohnanlage an der Groner Landstraße in Göttingen.

Aktualisiert am 6. Januar, 14.25 Uhr - Acht Wohnungen im zweiten Obergeschoss des Hauses sind derzeit unbewohnbar. Das teilte die Göttinger Polizei am Samstagvormittag mit. Auch Treppenhaus und Flur seien durch Rauch erheblich beschädigt. 

Etwa 25 Hausbewohner konnten am Freitagabend nicht mehr in ihre Wohnungen zurückkehren. Sie kamen anderweitig unter oder nahmen die von der Stadt Göttingen angebotene Notunterkunft in Anspruch. Was das Feuer ausgelöst hat, ist auch am Samstag weiter unklar. Die Höhe des Gesamtschadens sei ebenfalls noch offen, so die Polizei weiter.

Ursprüngliche Meldung: Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort, um die Flammen zu löschen. Eine Person musste mit der Drehleiter gerettet werden. Ein 33 Jahre alter Bewohner sprang vor Ankunft der Feuerwehr aus dem zweiten Obergeschoss in den Innenhof. Beide wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Verletzt wurden auch eine 25-jährige Frau mit ihren vier Kindern im Alter von zwei, drei, und fünf Jahren sowie ihr mehrere Wochen altes Baby.

Zunächst war gegen 19.30 Uhr nur der Löschzug der Berufsfeuerwehr alarmiert worden, weil die Brandmeldeanlage des Appartement-Komplexes ausgelöst hatte. Schon bei der Anfahrt sahen die Einsatzkräfte, dass Rauch aus den Fenstern quoll. Deshalb wurden die Freiwilligen Feuerwehren Stadtmitte und Grone sowie die Uni-Wache nachalarmiert. Insgesamt waren 40 Brandschützer im Einsatz. Ebenfalls vor Ort waren vier Rettungswagen sowie drei Notärzte. Sie kümmerten sich um die Verletzten. Ein 56 Jahre alter Mann wurde mit der Drehleiter gerettet.

Entgegen erster Vermutungen brannte kein Apartment aus, sondern Unrat im Hausflur im zweiten Obergeschoss des Hauses. Das Feuer versperrte den Fluchtweg ins Freie.

Die Groner Landstraße musste während des Einsatzes für etwa anderthalb Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Die Polizei hat noch am Abend die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Warum der Unrat in Brand geriet, ist bislang unklar. Auch zur Schadenshöhe gibt es bislang keine Informationen.

Viele Schaulustige verfolgten den Einsatz der etwa 30 Feuerwehrleute, der bis gegen 21 Uhr andauerte.

Sieben Verletzte bei Feuer in Göttinger Wohnanlage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.