Arbeiten können sich bei schlechtem Wetter verzögern

Pflaster wird saniert: Behinderungen am Bahnhof

+

Göttingen. Weil die Pflasterfläche des Wendeplatzes auf der Westseite des Göttinger Bahnhofs (Bild) ab Donnerstag, 17. September, saniert wird, wird es dort etwa sechs Wochen lang zu Behinderungen kommen.

Unter anderem wird es durch Parkverbote zu Einschränkungen kommen, kündigt die Stadt Göttingen an. Da die Pflasterfläche in einem Mörtelbett hergestellt wird, das aushärten muss, wird die Fläche länger gesperrt sein als daran gearbeitet wird. Bei ungünstigem Wetter können sich die Arbeiten verzögern.

Verzögerungen gibt es auch bei den seit Anfang August laufenden Arbeiten an der Gashochdruckleitung in Göttingen-Elliehausen. Erst nach einer intensiven Überprüfung der Leitung kann der Rohrgraben wieder verfüllt werden. Deshalb bleibt die Kreuzung Hermann-Kolbe-Straße/Am Eikborn mindestens bis Ende Oktober gesperrt. Der Verkehr wird bis dahin über eine Umleitungsstrecke geführt. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.