Erpressung von Lotto-Millionär

Prozess um Erpressung von Lotto-Millionär ist vertagt

+

Göttingen. Der Prozess um die Erpressung eines Lotto-Millionärs wurde am heutigen Donnerstag vor dem Landgericht Göttingen vertagt. Ursprünglich wurden die Plädoyers erwartet. Es kamen aber neue Beweisanträge.

Hauptangeklagter ist ein 29-jähriger Kickboxer und früherer „Big-

Lesen Sie auch:

- Vor Plädoyers: Luxusauto eines Lottomillionärs abgefackelt

- Möglicher Erpresser hat nun ein Alibi

Brother“-Teilnehmer. Er soll zusammen mit einem Gehilfen einen Lottogewinner aus dem Eichsfeld um rund 400.000 Euro erpresst haben. Die Angeklagten bestreiten die Vorwürfe.

Anfang Mai war das Luxusauto des Lotto-Millionärs ausgebrannt. Die

Aktualisiert um 11.04 Uhr.

Polizei geht von Brandstiftung aus.

Ob die Tat im Zusammenhang mit dem Prozess steht, ist unklar. Die Angeklagten befinden sich auf freiem Fuß. (pid/lni)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.