Geschichte von Göttinger Antifaschisten

Podcast-Reihe zur Befreiung von den Nazis auch im Göttinger Stadtradio

Göttingen – Die Antifaschistische Linke International hat in Kooperation mit „Der Rote Faden - feministische Funke vom Feinsten“ die antifaschistische Podcast-Reihe „Alerta! Das antifaschistische Radio aus Göttingen“ ins Leben gerufen.

Die erste Folge war Anfang April im Stadtradio Göttingen zu hören. Inhaltlich ging es um die Geschichte sechs Göttinger Antifaschisten. „Ihre Geschichten mahnen uns auch heute immer wieder Widerstand gegen rassisitsche Hetze, Kriege und mordende Neonazis zu leisten“, so einer A.L.I.-Sprecherin.

Die Produzenten wollen in der Sendereihe unter anderem faschistische Kontinuitäten sichtbar machen und internationale Perspektiven auf den zweiten Weltkrieg beleuchten. Die Mitglieder wollen zudem den Faschismus in Spanien thematisieren. Ende und Höhepunkt der Podcastreihe ist für Freitag, 8. Mai, geplant. Der 8. Mai ist der Gedenktag, an dem an die Befreiung vom Nationalsozialismus und dem Ende des Zweiten Weltkrieges gedacht wird. In der letzten Folge solle die Bedeutung des 8. Mais mit seinen historischen Koninuitäten in einer Diskussionsveranstaltung thematisiert werden.

Die Sendereihe wird zu verschiedenen Zeiten im Stadtradio Göttingen ausgestrahlt. Die Podcastfolgen sind zudem auf den Internetseiten des Roten Fadens und der Antifaschistischen Linken International veröffentlicht.

Rubriklistenbild: © Bernd Schlegel/Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.