Zeugen gesucht

„Polen-Böller“ verletzt Mann an Göttinger Tankstelle im Gesicht

+

Göttingen. Ein 28-Jähriger erlitt vermutlich durch die Explosion eines so genannten „Polen-Böllers“ in Göttingen Verletzungen im Gesicht. Der Vorfall ereignete sich am Montag auf einem Tankstellengelände.

Wie die Polizei am Freitag berichtete, hatte das Opfer sein Auto gegen 22.15 Uhr am Maschmühlenweg betankt. Dann hörte er, wie eine Person laut schrie. Unmittelbar danach habe er einen extrem lauten Knall verspürt und einen grellen Blitz gesehen, berichtete der 28-Jährige der Polizei. Durch umherfliegende Teile wurde der Mann im Gesicht verletzt. Außerdem wurde die Brille des Opfers beschädigt. Direkt im Anschluss fuhr ein unbekanntes Auto mit hoher Geschwindigkeit davon. Hinweise erbittet die Polizei unter der Rufnummer 0551/491-2115.

Die Polizei weist darauf hin, dass ungeprüfte und nicht zugelassene Böller in Deutschland verboten sind. Die Einfuhr, der Besitz, die Weitergabe und das Entzünden der gefährlichen Feuerwerkskörper sind laut Sprengstoffgesetz strafbar. Laut Polizei drohen Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren oder Geldstrafen bis 50 000 Euro. Zugelassenes Feuerwerk können Kunden am CE-Zeichen und der Registriernummer erkennen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.polizei-beratung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.