Politik nach wie vor Männerdomäne

Landkreis: Programm für mehr Frauen in der Politik

Ansprechpartnerin: Angelika Kruse Foto: Schröter
+
Ansprechpartnerin: Angelika Kruse

Göttingen. In den Parlamenten herrscht Frauen-Mangel. Das Niedersächsische Sozialministerium will deshalb mehr Frauen in die Parlamente bringen und unterstützt sie mit dem Programm „Politik braucht Frauen“ auf dem Weg dorthin.

„Politik ist nach wie vor eine Männerdomäne“, sagte Landrat Bernhard Reuter bei der Vorstellung des Programms. Obwohl im Landkreis Göttingen der Frauenanteil mit 127.000 gegenüber 121.000 Männern größer sei, seien nur 34 Prozent der Kreistagsabgeordneten weiblich. „Und damit liegen wir sogar noch weit über dem Landesdurchschnitt von gerade mal 22,6 Prozent weiblicher Ratsmitglieder“, so Reuter. Dabei tue es allen Gremien gut, wenn das Verhältnis ausgeglichener sei. „Frauen haben auf viele Dinge ganz andere Sichtweisen und das kommt allen Beteiligten zu Gute.“

Das Mentoring-Programm „Politik braucht Frauen“, das in seine fünfte Auflage geht, setzt genau dort an. Ziel ist es, für die 2016 stattfindende Kommunalwahl möglichst viele Frauen zu gewinnen, die sich politisch engagieren und etwas bewegen wollen. Während der einjährigen Vorbereitungsphase mit dem Start im Januar 2015 und dem Ende im Januar 2016 bezieht eine erfahrener Politikerin oder ein Politiker eine Nachwuchspolitikerin in das Alltagsgeschehen mit ein. Am Ende könnte eine Erfolg versprechende Kandidatur stehen. Das Alter der Teilnehmerin spielt dabei keine Rolle.

„Bei der letzten Kommunalwahl vor vier Jahren hatten wir im Landkreis 23 Teilnehmerinnen, von denen 16 kandidiert haben und 13 auch gewählt wurden“, sagt Angelika Kruse, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, die mit der Organisation des Programms betraut ist. „Die Erfahrung zeigt, dass Frauen, die sich engagieren und qualifizieren, sehr gute Chancen haben, gewählt zu werden und in der Politik etwas zu erreichen.“ Das Mentoring sei deshalb so wichtig, „weil Frauen einen höheren Anspruch an sich selbst haben und viel eher zweifeln, ob sie das können und ob sie das schaffen“.

Service:

Bewerbungsschluss für „Politik braucht Frauen“ ist am 1. November. Infos inklusive Anmeldebogen: www.politik-braucht-frauen.de.

Dass die Kommunalpolitik nach zuletzt schwierigen Jahren mit desolaten Kommunalhaushalten und der daraus resultierenden Mangelverwaltung künftig deutlich attraktiver wird, daran hat Bernhard Reuter keinen Zweifel. „Mit den stabileren finanziellen Verhältnissen ergeben sich wieder mehr Gestaltungsspielräume, wodurch auch die Lust auf Kommunalpolitik wieder steigen dürfte“, sagte der Landrat. Er hoffe, dass das Mentoring-Programm gut angenommen werde und er nach der nächsten Kommunalwahl viele neue, vorzugsweise weibliche Gesichter in den Gremien begrüßen kann. (per)

Von Per Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.