Bund und Land unterwegs in der Unistadt

Politiker-Trio testet Göttinger E-Radschnellweg

+
Probefahrt auf dem E-Radschnellweg: Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (vorn), der Parlamentarische Staatssekretär Norbert Barthle (links) sowie Hans-Peter Wyderka vom Niedersächsischen Verkehrsministerium (rechts hinter Köhler) beim Test. 

Göttingen. Schnell und bequem mit dem Rad durch Göttingen: Die neue Verbindung zwischen Bahnhof und Uni-Nordbereich, die am Freitag offiziell eröffnet wurde, macht es möglich.

Für Norbert Barthel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, ist der E-Radschnellweg ein wichtiges „Zukunftsprojekt“. Aus seiner Sicht sind Elektro-Fahrräder, auch Pedelecs genannt, eine „Einstiegsdroge“ in die Elektro-Mobilität. Sie ist aus seiner Sicht eine wichtige Schlüsseltechnologie, die die Bundesregierung fördert.

Zusammen mit Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler und Hans-Peter Wyderka vom Niedersächsischen Verkehrsministerium testete Barthel den E-Radschnellweg. Das Stadtoberhaupt warb bei der offiziellen Eröffnung nochmals für die Verlängerung der Strecke bis nach Rosdorf. 

www.eradschnellweg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.