Soldaten verluden die Waffe

Bundeswehr „entwaffnet“ Polizei: Riesige Panzerabwehrkanone aus Zweitem Weltkrieg in Polizeigarage

Sowjetische Kanone aus zweitem Weltkrieg wird per Kran in Lkw verladen
+
Die Belagerung der Polizei Heiligenstadt findet ein Ende. Die 2 Tonnen schwere Panzerabwehrkanone wird verladen.

Die Polizei in Heiligenstadt lagerte in einer ihrer Garagen ein kurioses Museumsstück: Eine riesige Kanone aus dem zweiten Weltkrieg. Soldaten holten das Gerät jetzt ab.

Heiligenstadt – Die Bundeswehr hat am Dienstag, 24.11.2020, in Heiligenstadt (Thüringen) eine zwei Tonnen schwere und 7,6 Meter lange Panzerabwehrkanone vom Gelände der Polizei abgeholt. Soldaten rückten samt Transportfahrzeug an, um die schwere Waffe zu verladen. Die stammt aus sowjetischer Kriegsbewaffnung und hatte im Juli 2019 für Aufsehen gesorgt. Damals hatte ein Polizist das Gerät während seiner Streife in einem kleinen Dorf im nordwestlichen Eichsfeld entdeckt.

Die ehemalige Kriegskanone war in einer offenen Lagerhalle abgestellt, von einem Eigentümer, der alte Fahrzeuge sammelt. Gleichzeitig war noch unklar, ob diese nicht noch „einsatzbereit“ war. Die Panzerabwehrkanone musste deshalb von der Polizei sichergestellt werden. Die Kriminalpolizei Nordhausen führte gegen den damals 61-Jährigen Ermittlungen wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz.

Passt gerade so in einen Lkw: Soldaten transportieren die sowjetische Kanone vom Polizeigelände.

Riesige Kanone aus Zweitem Weltkrieg: Koloss kommt in ein Museum

Das Verfahren gegen den Mann wurde im August eingestellt. Die Sicherstellung der Kanone gestaltete sich damals schwierig. Wo sollte das Gerät sicher gelagert werden, fragten sich die Polizeiverantwortlichen. In einer Garage auf dem Gelände der Polizeidienststelle in Heiligenstadt wurde der Koloss seit Juli 2019 schließlich aufbewahrt.

Schweres Kriegsgerät: Die Bundeswehr holte eine Panzerabwehrkanone von einem Gelände der Polizei in Heiligenstadt ab.

Mittlerweile ist auch klar, wo die russische Panzerabwehrkanone aus dem Zweiten Weltkrieg nun sicher gelagert wird: nämlich im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden – sie ist dort für die Öffentlichkeit zu sehen. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.