Attrappe zur Manipulation von Drogentests

Polizei findet Marihuana und einen Kunststoffpenis

Zufallsfund: Kunststoffpenis mit Reservoir für Fremdurin zur Manipulation von Drogen-Schnelltests. Foto: Polizei/nh

Göttingen. Bei der Überprüfung eines mit drei jungen Männern besetzten Autos aus dem Landkreis Northeim haben Beamte der Polizei Göttingen am Freitagabend auf einem Großraumparkplatz eine geringe Menge Marihuana sowie verschiedene Utensilien zum Konsum von Betäubungsmitteln entdeckt und beschlagnahmt.

Der Wagen mit den drei Insassen im Alter von 18 und 15 Jahre Jahren sollte nur routinemäßig überprüft werden. Bei der Kontrolle stieg den Ermittlern dann ein deutlicher Marihuanageruch in die Nase. Das Trio räumte ein, die Droge kurz zuvor konsumiert zu haben. Bei der Durchsuchung des Wagens stießen die Beamten unter anderem auf einen Rucksack, in dem sich diverse Konsumutensilien und Marihuana-Reste befanden.

Einen ganz besonderen Fund machte eine Beamtin unter einem der vorderen Sitze: einen Kunststoffpenis mit einem Reservoir, in dem sich vermutlich so genannter Fremdurin befand. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Attrappe verwendet werden sollte, um bei einer möglichen Verkehrskontrolle das Ergebnis eines Drogen-Schnelltestes zu manipulieren. (p)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.