Polizei fing entlaufene Schafe in Göttingen ein

+
Määäääääääh: Diese Schafe wurden von der Polizei in Göttingen eingefangen. In Cowboy-Manier eilten mehrere Polizisten hinter den Schafen her.

Göttingen. Sieben herrenlose Schafe sind am Samstagnachmittag im Garten eines Wohnhauses an der Reinhäuser Landstraße in Göttingen entdeckt worden. Doch einfach einfangen ließen sich die Tiere nicht.

In Cowboy-Manier eilten mehrere Polizisten hinter den Schafen her, die Flucht ging durch Gärten und über Straßen. Erst im Windausweg, etwa anderthalb Kilometer entfernt, konnten die Polizisten die ausgebüchsten Tiere vor einer Bäckerei zusammentreiben und sie am Entkommen hindern. Dazu wurde kurzerhand Polizei-Absperrband um mehrere Pfosten gezogen und so eine Art Käfig geschaffen.

Zur Unterstützung wurde die Göttinger Berufsfeuerwehr gerufen. Wachabteilungsleiter Wolfgang Schmalstieg höchstpersönlich beruhigte die Schafe mit Brötchen aus der nahen Bäckerei. Zu Gute kam ihm dabei sicherlich seine Ausbildung als Landwirt. Seine leuchtende Feuerwehr-Einsatzbekleidung hatte Schmalstieg zuvor ausgezogen, um die Tiere dadurch nicht zu beunruhigen. Die Ortsfeuerwehr Stadtmitte lieferte Absperrgitter, um die sieben Tiere in einen bereitgestellten Pferdeanhänger zu lotsen.

Schnell reagiert haben die beiden Angestellten der Bäckerei. "Wir haben die Tür verriegelt, damit uns die Schafe nicht den Innenraum verwüsten", sagt Jorina Bujara, studentische Aushilfskraft der Bäckerei. "Wir haben zwar ab und zu Enten hier, die auf der Suche nach Brotkrümeln sind. Aber Schafe hatten wir noch nie", sagt Bujara. Sie hofft, dass die Brötchen den Tieren geschmeckt haben.

Anwohnerin Käthe Lammers war gerade auf dem Weg zum Markt, als sie das Feuerwehr- und Polizeiaufgebot gesehen hat. "Ich habe zunächst an einen medizinischen Notfall gedacht", erzählt Lammers. Dies sei bereits ihre zweite kuriose Tiergeschichte in diesem Jahr. Die erste war eine Fledermaus in ihrer Wohnung.

Weil bis jetzt noch kein Eigentümer der Schafe ausfindig gemacht werden konnte, wurden sie in der Viehabteilung einer Genossenschaftsbank in Rosdorf untergestellt und mit Wasser versorgt. Kurioserweise befindet sich dieser Standort in der Schlachthofstraße. Aber dieses Schicksal wird den Tieren nicht widerfahren.

Polizei fängt sieben entlaufene Schafe ein

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.