1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Wilde Fahrt auf der A7: Frau überholt Streifenwagen rechts – Führerschein ist weg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Zu sehen ist ein Polizeifahrzeug in Göttingen
Polizeibeamte stoppte die Frau an einer Kreuzung: Zuvor hatte sie unter anderem einen Streifenwagen rechts überholt. (Symbolbild) © Bernd Schlegel

Sie überholt einen Polizeiwagen rechts und ist rücksichtslos auf der A 7 unterwegs: Die Polizei beschlagnahmt den Führerschein einer 47-Jährigen.

Göttingen – Eine 47-Jährige aus dem Landkreis Aschaffenburg war am Montag rücksichtslos auf der Autobahn 7 zwischen Hildesheim und Göttingen unterwegs. Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein.

Wilde Fahrt auf der A7: Rücksichtsloses Verhalten

Andere Autofahrer hatten die Polizei alarmiert, weil die Frau ab Hildesheim in Richtung Süden auf der Autobahn 7 rücksichtslos unterwegs war. Sie überholte rechts und im Baustellenbereich mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit.

Eine Funkstreifenwagenbesatzung nahm ab der Anschlussstelle Nörten-Hardenberg die Verfolgung der Frau auf. Die Beamten gaben Anhaltezeichen. Darauf reagierte sie aber nicht, sondern überholte den Polizeiwagen sogar rechts.

Wilde Fahrt auf der A7: Frau blieb unverletzt

An der Anschlussstelle Göttingen verließ die Frau plötzlich die Autobahn. Sie stoppte an einer Ampel an der Kreuzung zum Kauf-Park. Trotz mehrerer Aufforderungen weigerte sie sich, das Auto zu verlassen. Deshalb wurde sie von den Beamten mit Gewalt aus dem Wagen herausgeholt und zur Polizeiwache gebracht. Die 47-Jährige blieb unverletzt.

Wilde Fahrt auf der A7: Polizei bittet um Hinweise

Die Beamten leiteten Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein. Zeugen sollten sich unter den Rufnummer 0551/491-2215 bei der Göttinger Polizei oder unter der Rufnummern 0551/491-6515 bei der Autobahnpolizei melden. (Bernd Schlegel)

Kürzlich wurde ein Mann bei einem Unfall auf der A7 in der Nähe von Kassel schwer verletzt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion