1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Mit Phantombild und Schnappschuss: Polizei Göttingen fahndet nach Exhibitionisten

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo

Kommentare

Die Polizei Göttingen fahndet mit Handyfoto und Phantombild nach einem unbekannten Exhibitionisten. Der Mann soll in der Öffentlichkeit wiederholt masturbiert haben.

Göttingen – Im Zusammenhang mit zwei Akten von Exhibitionismus fahndet die Polizei Göttingen mit einem Phantombild und einem Handyfoto nach einem circa 30 Jahre alten Mann.

Der Unbekannte steht unter dringendem Verdacht, sich am Nachmittag des 21. August am Göttinger Kiessee und am Morgen des 28. September auf dem Ernst-Honig-Wall gegenüber zwei Frauen entblößt und anschließend masturbiert zu haben.

Göttingen: Polizei fahndet mit Handyfoto und Phantombild nach unbekanntem Exhibitionisten

Die Polizei Göttingen fahndet nach einem unbekannten Exhibitionisten.
Die Polizei Göttingen fahndet nach einem unbekannten Exhibitionisten. Dieser soll sich in der Öffentlichkeit wiederholt entblößt und masturbiert haben. Das Foto zeigt einen Schnappschuss von dem Mann. © Polizeiinspektion Göttingen

Im Zuge der laufenden Ermittlungen hatten sich die Hinweise darauf verdichtet, dass es sich in beiden Fällen um denselben Täter handeln könnte. Davon gehen die Beamten jetzt aus. Von dem Unbekannten fehlt weiterhin jede Spur.

Um ihn zu ermitteln, ordnete das Amtsgericht Göttingen auf Antrag der Staatsanwaltschaft die Öffentlichkeitsfahndung nach dem mutmaßlichen Exhibitionisten an. Es wurde ein Phantombild erstellt und es existiert ein Schnappschuss, der von einem der Opfer stammt.

Gesuchter Exhibitionist soll in der Öffentlichkeit mehrfach masturbiert haben

Das Phantombild des gesuchten Exhibitionisten.
Das Phantombild des gesuchten Exhibitionisten. © Polizeiinspektion Göttingen

Beschreibung des Gesuchten:

Wer den Abgebildeten kennt oder sachdienliche Hinweise zu seiner Identität oder seinem Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Göttingen unter Telefon 0551 / 491 21 15 zu melden. (rdg)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion