1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Streit eskaliert in Göttingen: 18-Jähriger schwer verletzt - drei Verletzte bei Schlägerei in Bad Grund

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Das Auditorium am Weender Tor: Hier kam es zu einem handfesten Streit. (Symbolbild)
Das Auditorium am Weender Tor: In diesem Bereich kam es zu einem handfesten Streit. (Symbolbild) © Thomas Kopietz

Bei einer handfesten Auseinandersetzung in Göttingen erlitt am Samstag (26.02.2022) ein 18-Jähriger schwere Verletzungen im Gesicht. Zudem eskalierte ein Streit in Bad Grund.

Göttingen – Laut Polizei kam es zu dem Streit, der schließlich eskalierte, vor dem Auditorium am Weender Tor in der Uni-Stadt. Dabei wurde der 18-jährige Göttinger schwer im Gesicht verletzt. Er wurde daraufhin mit dem Rettungswagen in eine Göttinger Klinik gebracht.

Die Ermittlungen zum Motiv sowie zum genauen Tathergang dauern bislang noch an. Unbekannt ist bislang auch, wie viele Personen genau in die Auseinandersetzung verwickelt waren.

Die Göttinger Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0551/491-2115 zu melden.

Weitere Auseinandersetzung in Bad Grund: 21-Jähriger schwer verletzt

In Bad Grund im Altkreis Osterode eskalierte im Bereich im Teufelstal ebenfalls am Samstag (26.02.2022) gegen 23 Uhr ein Streit zwischen mehreren Beteiligten. Dabei wurde ein 21-Jähriger vermutlich mit einem spitzen Gegenstand angegriffen und dabei schwer verletzt. Zwei weitere Personen erlitten leichte Verletzungen. Das Trio wurde in umliegende Kliniken gebracht.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind bislang noch unklar. Beamte der Polizei aus Osterode konnten noch in der Nacht im während einer sofort eingeleiteten Fahndung zwei 18 und 20 Jahre alte mutmaßliche Tatverdächtige aus dem Altkreis Osterode ergreifen und festnehmen. (Bernd Schlegel)

Karte: Hier sind die beide Tatorte zu finden

Bei einem anderen eskalierten Streit in Göttingen kamen Pfefferspray und Messer zum Einsatz.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion