Corona-Vorkehrungen

Die Polizei ist weiterhin jederzeit erreichbar - mahnt aber zur Vorsicht

+
Ein Streifenwagen der Polizeidirektion Göttingen vor einer Dienststelle in der Uni-Stadt. 

Die Polizeidirektion (PD) Göttingen weist im Zusammenhang mit dem Coronavirus darauf hin, dass die Dienststellen in ihrem Bereich auch weiterhin rund um die Uhr ansprechbar bleiben, machen allerdings auf einige Vorkehrungen hin.

„Notrufe werden wie gewohnt entgegengenommen und wir kommen jedem zu Hilfe, der unserer Hilfe bedarf,“ betont Uwe Lührig, Präsident der Polizeidirektion Göttingen. „Um der Verbreitung des Coronavirus aber bestmöglich entgegenzuwirken und unnötige Übertragungswege zu vermeiden, möchten wir alle Bürgerinnen und Bürger bitten, persönliche Kontakte zu anderen Personen so gering wie möglich zu halten und auch auf vermeidbare Kontakte zu unseren Polizeidienststellen zu verzichten.“

So bestehe auch online die Möglichkeit, Strafanzeige zu erstatten: onlinewache.polizei.niedersachsen.de

Veranstaltungen sowie der Service der Apostille (Beglaubigungen) würden aber vorerst ausgesetzt, teilte die Polizei am Dienstag mit. 

Zur PD Göttingen gehören die Polizeiinspektionen Göttingen, Hameln-Pyrmont/Holzminden, Hildesheim, Nienburg und Northeim.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.