Experten auf Streife

Verschärfte Kontrollen: Acht Lastwagen wurden bei Göttingen gestoppt

+
Lenk- und Ruhezeiten: Sie wurden bei den gemeinsamen Stre ifen ebenfalls überprüft. Foto:

Autobahn-Polizei und Vertreter des Landkreises Göttingen unterzogen Lkws und Schwerlasttransporten im Mai umfangreiche Kontrollen. Dabei traten viele Verstöße ans Licht. 

  • Experten der Autobahnpolizei Göttingen und des Landkreises Göttingen nahmen die Schwerlasttransporte unter die Lupe.
  • Bei 75 Kontrollen gab es 71 Beanstandungen.
  • In acht Fällen wurde die Weiterfahrt mit dem Lkw untersagt.

Zehn Tage haben im Mai Experten der Autobahnpolizei Göttingen und des Landkreises Göttingen die Schwerlasttransporte in der Region genauer unter die Lupe genommen.

Bei 75 Kontrollen gab es 71 Beanstandungen. In acht Fällen musste die Weiterfahrt untersagt werden, heißt es in einem Polizeibericht.

Aus Sicht des Landkreises waren die Ergebnisse der Aktion in der ersten Maihälfte erfreulicher: Lediglich in zwei Fällen waren erheblichere Verstöße feststellbar. 

In beiden Fällen handelte es sich um Fahrzeuge aus angrenzenden Landkreisen oder Bundesländern. Bei einem Großteil der Transporte gab es keine Beanstandungen oder sie wiesen nur leichte Mängel auf.

Polizei-Kontrollen in Göttingen: Ein Lkw mit Gefahrgut aus dem Verkehr gezogen

Aus polizeilicher Sicht mussten bei der Kontrollaktion insgesamt elf Verfahren nach dem Strafgesetzbuch eingeleitet werden. Hinzu kommen 89 Verfahren gegen Fahrer und Unternehmer aufgrund von Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten, 21 Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren (beispielsweise illegale Handynutzung und Überladung) sowie drei Verfahren wegen Verstößen gegen das Gefahrgutrecht.

In einem Fall wurde ein Tankwagen mit Gefahrgut aus Nordhessen kontrolliert, der ohne die vorgeschriebenen Sicherheitsprüfungen und Unterlagen auf der Fahrt nach Hamburg war. Dieser zum Export bestimmte Tankwagen musste seine Fahrt unterbrechen, in Göttingen durch eine Fachfirma entleert und gereinigt werden und konnte am Ende erst nach mehreren Tagen seine Fahrt Richtung Norden fortsetzen.

 In diesem Fall werden Bußgelder gegen mehrere Beteiligte in vierstelliger Höhe fällig.

Polizei-Kontrollen in Göttingen: Viele Verstoßen gegen Vorschriften für den Ruhezeiten

In einem anderen Fall musste ein Fahrzeug aus dem Landkreis Göttingen seine Fahrt für mehrere Stunden in Göttingen unterbrechen, da es überladen war. Erst nach dem Eintreffen eines zweiten Tiefkühlfahrzeugs und der Umladung eines Teils der Ladung konnte das Fahrzeug seine Fahrt fortsetzen.

In mehreren Fällen gab es laut Mitteilung Schummeleien bei der Aufzeichnung der Daten über die Lenk- und Ruhezeiten. Dabei wurden überwiegend Ruhezeiten aufgezeichnet, obwohl die jeweiligen Fahrzeugführer tatsächlich für die Firma tätig waren. 

Deshalb wurden elf Ermittlungsverfahren wegen des „Verdachts des Fälschens beweiserheblicher Daten“ nach dem Strafgesetzbuch eingeleitet.

Polizei-Kontrollen in Göttingen: Auch Tier- und Verbraucherschutz im Fokus der Kontrollen

Gemischte Streifen gibt es seit einigen Jahren im Raum Göttingen. Dabei sind zwei Polizeibeamte sowie zwei Angehörige des Fachdienstes Veterinär- und Verbraucherschutz des Landeskreises zur Nachtzeit und in den frühen Morgenstunden zu gezielten Kontrollen des Schwer- und Lieferverkehres unterwegs. Dabei stehen laut Mitteilung besonders die Lebensmitteltransporte im Fokus.  bsc 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.