Kontrolle

Polizei nahm Lastwagen an der Autobahn 38 unter die Lupe

Unzureichende Ladungssicherung: Die Autos waren in zwei Schichten übereinander gestapelt. Die Polizei untersagt die Weiterfahrt.
+
Unzureichende Ladungssicherung: Die Autos waren in zwei Schichten übereinander gestapelt. Die Polizei untersagt die Weiterfahrt.

Den Schwerlastverkehr nahmen Beamte der Autobahn- und der Bereitschaftspolizei Thüringen am Donnerstag bei einer Großkontrolle auf dem Parkplatz Kesselberg an der Autobahn 38 bei Nordhausen ins Visier.

Nordhausen – Es wurden zahlreiche Verstöße festgestellt.

Insgesamt wurden laut Polizeibericht 71 Fahrzeuge auf den Parkplatz Kesselberg gelotst. Dabei wurden 99 Personen kontrolliert. Neun Fahrzeugführer mussten aufgefordert werden, Fahrzeugmängel zu beheben beziehungsweise Dokumente nachträglich vorzuweisen.

Einem Lkw-Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, denn seinem Fahrzeug fehlte die erforderliche Ladungssicherung. Auf dem Trailer waren Autos in zwei Schichten übereinander gestapelt. Damit war das Fahrzeug insgesamt zu hoch. Der Fahrer musste sich um eine Umladung kümmern, um die Fahrt mit seinem Lastwagen fortsetzen zu können.

Gegen einen anderen Fahrer wurde eine Anzeige erstattet, da er ohne gültigen Führerschein unterwegs war. Die Fahrerlaubnis war dem Mann bereits vor einem Jahr gerichtlich entzogen worden, da er wegen Missbrauchs von Drogen aufgefallen war. In 16 weiteren Fällen wurden Ordnungswidrigkeiten festgestellt.

An der Kontrollstelle wurde zudem die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h überprüft. Dabei wurden 91 Verkehrsteilnehmer ermittelt, die sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten hatten. Der Spitzenreiter fuhr mit 157 km/h.

Insgesamt 66 Kontrollierte waren erheblich zu schnell unterwegs Sie müssen mit Bußgeldern rechnen, für 23 Autofahrer wird es voraussichtlich ein Fahrverbot geben.

Von Bernd Schlegel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.