Bahnhof Göttingen

Notärztin hilft zusammengebrochenem Mann - dann schlägt der Betrunkene auf sie ein

Zwei Polizisten nehmen einen Mann fest.
+
Bundespolizisten überwältigten einen betrunkenen Mann im Bahnhof Göttingen. Er hatte eine Notärztin attackiert. (Symbolbild)

Ein betrunkener Mann bricht während einer Zugfahrt zusammen. Eine Notärztin eilt zur Hilfe. Dann geht der zusammengebrochene Mann auf die Frau los.

Göttingen - Ein betrunkener Mann hat am Freitagnachmittag (30.10.2020) eine alarmierte Notärztin am Bahnhof Göttingen attackiert. Der Wohnsitzlose soll die Rettungskraft geschlagen haben. Das berichtet die Bundespolizeiinspektion Hannover.

Der 48-Jährige war mit einem Intercity-Express von Berlin in Richtung Frankfurt unterwegs. Der Fahrgast beleidigte andere Reisende auf der Zugfahrt. Einen Fahrschein hatte er nicht - dafür aber wohl zu viel Alkohol im Blut. Denn auf einmal brach der Mann im ICE zusammen.

Nach Zug-Fahrt: Betrunkener Mann attackiert Notärztin

Deswegen musste der Zug seine Fahrt außerplanmäßig in Göttingen unterbrechen. Bundespolizei und Notarzt wurden verständigt. Eine Notärztin leistete dem Betrunkenen Hilfe. Als der Mann wieder zu sich kam, schlug er die Ärztin mitten ins Gesicht.

Die Bundespolizisten überwältigten den Angreifer und fixierten ihn auf einer Trage. Die Beamten begleiteten den Transport in ein Krankenhaus. Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Leistungserschleichung wurden eingeleitet. (Jan Wendt)

Im Sommer war am Bahnhof Göttingen ein Streit um eine Maske eskaliert - ein Mann überschüttet daraufhin eine Frau mit Bier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.