So entstand eine Falschmeldung

Vergiftet: Angeblich tote Hunde sind lebendig

+
Für Hunde kann die Gefahr überall lauern: Border Collie beim Spaziergang.

Doppeltes Drama um zwei Hunde: Die Vierbeiner im Eichsfeld schluckten ein Gift gegen Ungeziefer, schwebten in Lebensgefahr und wurden dann auch von uns für tot erklärt. Doch sie leben. 

Aktualisiert am 5. November um 11 Uhr: Doppelter Schrecken für eine Hundehalterin aus dem Eichsfeld: Erst schluckten ihre beiden Hunde ein Ungeziefervernichtungsmittel und konnten nur durch einen Tierarzt gerettet werden. Wenige Tage später hörte sie, dass ihre Tiere gestorben seien - obwohl sie putzmunter waren. Schuld war eine missverständliche Polizeimeldung, die mehrere Medien nicht überprüften - auch unsere Zeitung nicht.

Die Polizei Nordhausen hatte am Sonntagmorgen mitgeteilt, dass "zwei Hunde mittels Schneckenkorn in Geinsleden, Heuthener Straße, vergiftet" worden seien. Unsere falsche Schlagzeile dazu lautete: "Hunde im Eichsfeld starben durch Gift". Ein sehr bedauerlicher Fehler. Bei der Polizei hatten wir zuvor nachgefragt - ohne Ergebnis.

Die beiden Hunde, versicherte die Halterin gegenüber den Beamten nun, leben tatsächlich. Die sechsjährige Mischlingshündin und die halbjährige Rottweilerhündin hatten am Montag Glück, als sie sich auf einem Hof im Ortsteil der Gemeinde Leinefeld mit Schneckenkorn vergifteten. Das ist für Vierbeiner lebensgefährlich. Die Behandlung durch einen Tierarzt rettete die beiden Hunde. Ein Rottweilerrüde blieb unversehrt.

Die Polizei sucht nun nach Hinweisen: Wer hat jemanden gesehen, der am Montagvormittag oder um die Mittagszeit, das Gift auf dem Gelände in der Heuthener Straße ausgelegt haben könnte? Zuletzt hatte es einen ähnlichen  Vorfall in Espenau bei Kassel gegeben und vor einigen Jahren in Nordshausen. Im Mai war in Göttingen die Schäferhündin Bela vergiftet worden und gestorben. Hilfe erhalten Hundehalter bundesweit über die Internetseite Giftköder-Radar.

Das ist Schneckenkorn

Schneckenkorn ist ein so genanntes Molluskizid, das im Garten oft gegen Schnecken eingesetzt wird. In der Regel sterben Tiere, die mit dem Ungeziefervernichtungsmittel in Kontakt gekommen sind, noch an Ort und Stelle. 

Auch für Hunde kann Schneckenkorn lebensgefährlich sein. Es wirkt deutlich schneller als Rattengift.  da es kein Gegengift gibt, muss es schnellstmöglich aus dem Magen-Darm-Trakt ausgeschieden werden. Halter, die merken, dass ihr Hund Schneckenkorn aufgenommen hat, sollten so schnell wie möglich zum Tierarzt. 

Dieses Video ist ein Inhalt der Videoplattform Glomex und wurde nicht von der HNA erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.