Tipps für Besucher

Polizei warnt vor Taschendieben auf Göttinger Weihnachtsmärkten

Göttingen. Das Gedränge auf den jetzt beginnenden Weihnachtmärkten wird erfahrungsgemäß von Taschendieben genutzt, um auf Beutezug zu gehen.

Die Göttinger Polizei achtet mit ihren Präsenzstreifen auf kriminelle Aktivitäten und verdächtige Person, hofft aber auch auf Vorsichtsmaßnahmen der Weihnachtsmarktbesucher, um die Absichten der Langfinger im Vorfeld unterbinden zu können.

Neben Handtaschen sind besonders Geldbörsen und auch Smartphones begehrt. Daher diese Tipps:

• Tragen Sie Ihre Wertgegenstände soweit möglich in verschließbaren Innentaschen an Ihrer Kleidung.

• Behalten Sie Ihre Handtasche im Griff und idealerweise vor Ihrem Körper. Nutzen Sie auch dort innenliegende und verschließbare Taschen.

• Besonders an Verkaufsständen und Verzehrbuden sollten Sie auf Ihre Jacken und Handtaschen achten. Eine Ablage über den Tresen-Hocker oder die Stuhlrückenlehne sollte nicht in Betracht kommen.

• Nehmen Sie nur die nötigen Gegenstände mit auf einen Bummel über den Weihnachtsmarkt. Vermeiden Sie die Mitnahme hoher Bargeldbeträge und unnötiger Wertsachen.

• Lassen Sie sich nicht ablenken.

• Rucksäcke, Gesäßtaschen, Außentaschen oder Beintaschen an Cargo-Hosen sind keine sicheren Taschen. Besonders dick in Winterjacken eingepackt und im Gedränge verliert man das Gefühl für die Tascheninhalte schnell.

• Taschendiebe treten häufig im Team auf - einer der Täter lenkt das Opfer ab oder verdeckt das Tatgeschehen, ein anderer beschafft die Beute, ein weiterer übernimmt diese und verschwindet damit.

Beliebte Tricks:

• Bewusstes Anrempeln oder das Herbeiführen eines künstlichen Gedränges

• absichtliches Beschmutzen der Kleidung, die vermeintliche Hilfe beim Säubern sowie

• ein fingiertes Erfragen von Auskünften sind ebenfalls gängige Ablenkungsmanöver der Kriminellen - Seien Sie daher in derartigen Situationen stets wachsam und misstrauisch.

Falls Sie doch Opfer eines Diebstahls geworden sind, hat die Polizeiinspektion Göttingen folgende Ratschläge für Sie: Machen Sie sofort auch andere Personen um sich herum auf den Diebstahl aufmerksam und verständigen Sie über 110 rasch die Polizei. Wenn möglich, prägen Sie sich den Täter gut ein, eine detaillierte Personenbeschreibung ist für eine Fahndung der Polizei später sehr wichtig. Gestohlene EC- und Kreditkarten sowie Handys sofort unter der bundesweiten Sperrnotrufnummer „116 116“ sperren lassen. 

Rubriklistenbild: © Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.