Anrufe von falschem Polizisten bei Seniorin

Polizeibeamte nahmen in Göttingen mutmaßlichen Betrüger fest

Göttingen. Die Polizei nahm am Dienstag in Göttingen gegen 12.30 Uhr einen mutmaßlichen 28-jährigen Betrüger bei einer Geldübergabe vorläufig fest.

Zuvor hatte ein angeblicher Polizeibeamter per Telefon versucht, eine 82-jährige Seniorin zur Herausgabe von Bargeld zu überreden. Die Angerufene schöpfte Verdacht und informierte die Polizei.

Anfangs rief ein unbekannter Mann die Göttingerin an und gab sich ihr gegenüber als Polizeibeamter aus. Angeblich habe die Polizei ihr Konto im Blick und ein Überfall stehe kurzfristig bevor. Die 82-Jährige wurde von Unbekannten aufgefordert, ihr Geld abzuheben und in Sicherheit zu bringen. Das Telefondisplay zeigte zudem eine Endung mit der Notrufnummer 110 an.

Nachdem die Seniorin Verdacht geschöpft und die Polizei informiert hatte, wurde der 28-Jährige aus der Region Hannover nach einer scheinbaren Geldübergabe von den Ermittlern vorläufig festgenommen. Weitere Informationen über „falsche Polizisten am Telefon“ gibt es im Internet.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.