Ponys, Spiele und die Uni in der NS-Zeit: Stiftungsrat ehrt Forscher

Festakt zum Jahresabschluss in der Uni-Aula am Wilhelmsplatz: die Universität Göttingen und der Stiftungsrat ehrten Uni-Mitglieder für besondere Aktivitäten mit Preisen. Die gingen an: Prof. Claus Ropers, Dr. Sascha Schäfer, Prof. Tobias Raupach, Dr. Kerstin Thieler, Stiftungsratvorsitzender Dr. Wilhelm Krull, Dr. Lea Brinkmann, Dr. Jan Novacek, Prof. Susanne Lutz, Dr. Samuel Salzborn und Dr. Alexander Heinze. Foto: PUG/Heller/nh

Göttingen. Der Stiftungsrat der Universität Göttingen hat anlässlich des Jahresabschlussempfangs in der Aula am Wilhelmsplatz Preis für besonderes Engagement vergeben.

Das 24.000-Euro-Preisgeld stammt aus dem Verzicht der Stiftungsratsmitglieder auf ihr Sitzungsgeld. Insgesamt wurden acht Preise mit einer Dotierung von je 3000 Euro an neun Geehrte vergeben.

Wissenschaft/Öffentlichkeit

Prof. Dr. Samuel Salzborn vom Institut für Politikwissenschaft wurde für seine Präsenz in Medien und bei Gastbeiträgen gewürdigt. Er sei ein Musterbeispiel für die Verbindung zwischen Forschung und Öffentlichkeit, sagte Stiftungsratvorsitzender Dr. Wilhelm Krull.

Hochschullehre

Drei Preise für herausragendes Engagement in der Hochschullehre: Prof. Susanne Lutz vom Institut für Pharmakologie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) ist Initiatorin des im Wintersemester 2015/2016 gestarteten Masterstudiengangs „Cardiovascular Science“. Sie hilft damit, einen der Göttinger Forschungsschwerpunkte durch eine verstärkte Integration in die Lehre weiter auszubauen.

Prof. Dr. Tobias Raupach, Oberarzt in der Klinik für Kardiologie und Pneumologie der UMG sowie Professor für Lehrforschung und Lehrentwicklung liefert beispielhafte medizinische Lehre – wie Raucherentwöhnungsprogramme und das Trainingsspiel EMERGE, das die Notaufnahme simuliert und in dem Spieler die Rolle des Arztes einnimmt, der unter Stress entscheiden und handeln muss.

Dr. Jan Novacek vom Institut für Anatomie und Zellbiologie der UMG wird für sein Anatomie-Repetitorium ausgezeichnet. Damit bietet er Studierenden die Möglichkeit zur Vertiefung und Wiederholung des Lernstoffes im Präparier-Kurs Anatomie an – insbesondere unterstützt Novacek auch Studierende mit Sprach- und somit Verständnisproblemen.

Nachwuchspublikationen

Dr. Lea Brinkmann von der Abteilung Ökologie der Nutztierhaltung hat erstmals Daten für den Energieumsatz, die Körpertemperatur und die Bewegungsaktivitäten von Shetland Ponys zu verschiedenen Jahreszeiten und der Anpassungsfähigkeit der Tiere geliefert.

Dr. Alexander Heinze vom Institut für Kriminalwissenschaften wurde für sein Buch ausgezeichnet. Er nimmt darin eine Neuklassifizierung des Strafverfahrensrechts am Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag vor und liefert Handlungsstrategien für eine einheitliche Rechtssprechung, die in Europa ein Problem darstellt.

Sonderpreis

Der Sonderpreis ging an zwei Wissenschaftler vom IV. Physikalischen Institut für ihre Beiträge zur Entwicklung ultraschneller Transmissions-Elektronenmikroskopie: Prof. Dr. Claus Ropers und Dr. Sascha Schäfer haben zur Etablierung zeitaufgelöster Elektronenmikroskopie mit bisher unerreichter Qualität beigetragen. Den Sonderpreis erhielt auch: Dr. Kerstin Thieler vom Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte für ihren wissenschaftlichen Beitrag zur Debatte um die „Volksgemeinschaft“ im Dritten Reich und ihr Engagement für die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit und die Erinnerungskultur an der Uni Göttingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.