1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Briefe an Stadtverwaltung sind futsch: Postkasten am Neuen Rathaus in Göttingen ausgebrannt

Erstellt:

Von: Melanie Zimmermann

Kommentare

Haupteingang Neues Rathaus Göttingen
Haupteingang Neues Rathaus in Göttingen: Der Hauspostkasten ist am Silvester-Wochenende ausgebrannt. Ein Böller wurde hinein geworfen. (Archivbild) © Thomas Kopietz

In den Postkasten am Haupteingang des Neuen Rathauses in Göttingen wird ein Böller geworfen. Von dem vermutlichen Inhalt ist nicht mehr übrig.

Göttingen – Ein eher fragwürdiger Streich am Neuen Rathaus: Mutmaßlich in der Nacht von Freitag auf Samstag, 30./31. Dezember, ist der Hausbriefkasten am Haupteingang am Neuen Rathaus in Göttingen durch einen hineingeworfenen Böller ausgebrannt.

Dies teilt die Verwaltung nun mit. Die letzte Leerung des Briefkastens fand demnach am 30. Dezember um 14 Uhr statt. Post, die nach dieser Zeit in den Briefkasten eingeworfen wurde, wurde mitunter durch den Brand vernichtet.

Hausbriefkasten ausgebrannt: Bürgerinnen und Bürger müssen Post erneut einwerfen

Daher bittet die Verwaltung Bürgerinnen und Bürger, die nach der letzten Leerung noch Post eingeworfen haben, diese erneut einzuwerfen oder sich bei der Adressatin oder dem Adressaten im Neuen Rathaus zu melden.

Bis der Briefkasten wieder in Betrieb genommen werden kann, können Briefe direkt am Empfang im Foyer abgegeben oder am Auto-Briefkasten auf der Rückseite des Rathauses auf dem Parkplatz an der Gaußstraße eingeworfen werden.  (mzi)

Auch interessant

Kommentare