Coronavirus

Pro City: 2G-Bändchen sollen den Einkauf in Göttingen erleichtern

Einkaufen im Advent in der Göttinger Innenstadt: Für das Shopping ist in diesen Tagen der 2G-Nachweis erforderlich. Deshalb werden Bändchen ausgegeben.
+
Einkaufen im Advent in der Göttinger Innenstadt: Für das Shopping ist in diesen Tagen der 2G-Nachweis erforderlich. Deshalb werden Bändchen ausgegeben. (Archivfoto)

In Niedersachsen gilt 2G beim Einkaufen. Die Corona-Regel soll die Ausbreitung des Virus verringern. In Göttingen sollen 2G-Bändchen das Shoppen erleichtern.

Göttingen – Wegen Corona nur unter 2G-Regel shoppen – die Vorgabe ist klar. Die Händler und deren Vertreter sind darüber aber nicht begeistert. „Der Aufwand der für die Kontrolle in den Geschäften ist hoch und für viele nicht zu leisten“, sagt die Geschäftsführerin von Pro City, Frederike Breyer, und meint vor allem die kleinen Geschäfte in den Nebenstraßen der Göttinger Innenstadt. Doch Breyer und Pro City helfen und haben ein Hilfsmittel ausgegraben, was bis Mittwoch die 2G-Regel am Weihnachtsmarkt möglich machte: ein Bändchen am Handgelenk.

„Wir lassen Bändchen produzieren, die in der Innenstadt und im Kaufpark ausgegeben werden und dort gelten“, sagt Breyer. Bevor aber die bunten Bändchen mit der Aufschrift „Einkaufsstadt Göttingen“ zum Einsatz kommen, werden die nach Weihnachtsmarkt-Schließung übrig gebliebenen Bänder mit Aufschrift „Göttinger Weihnachtsmarkt“ verwendet. „Wir sind nachhaltig“, sagt Breyer augenzwinkernd.

Corona in Niedersachsen: Einkaufsbummel in Göttingen mit 2G-Bändern erleichtern

Das Bändchen soll eine Erleichterung für alle sein – für die Geschäfte und natürlich für die Besucher, ihnen den Einkaufsbummel erleichtern und sie dazu bewegen, sagte Breyer auf Anfrage. Alle Ausgabestellen stehen noch nicht fest, wo dann für die Besucher der Impf- oder Genesenen-Status und Personalausweis kontrolliert wird, das Bändchen dann vor Ort angelegt wird, damit es nicht weitergereicht werden kann. „Wir tun, was wir können“, sagt Breyer, die betont, dass die verschärften Corona-Regeln samt 2G-Kunden in Geschäften „hart trifft im Weihnachtsgeschäft, das sehr wichtig ist“.

Frederike Breyer, Pro City-Geschäftsführerin

So hoffen Frederike Breyer und „ihre“ Geschäftsbetreiber in der Göttinger City nun darauf, dass die 2G-Regelung in Kombination mit den Bändern „Göttinger-Weihnachtsmarkt/Einkaufsstadt-Göttingen“ angenommen werden, Menschen ihre Weihnachtsgeschenke in den Geschäften kaufen und nicht nur – wie von vielen befürchtet – online bestellt und per Paketzusteller ausgeliefert werden.

Die neue Corona-Verordnung für Niedersachsen wird noch erwartet

Zudem besteht Unsicherheit bei den Geschäftsbetreiben auch darüber, welche Regelungen von geimpften und ungeimpften Mitarbeitern bestehen – auch bezüglich der Testpflichten. Die Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen wird in den nächsten Tagen erwartet, dann wird Klarheit herrschen – oder auch nicht.

Alles auf einen Blick

Mit dem Göttingen-Newsletter der HNA nichts aus der Region verpassen.

Klar ist derweil für Pro-City-Vereinsvorstandsmitglied Robert Vogel, dass er sein Cafè „Esprit“ nicht schließen wird. Er wolle sich von dem Virus nicht unterkriegen lassen. So plant Vogel, mit zugelassenen Antigenschnelltests vor dem Zutritt in die Räume Kunden einen Test zu ermöglichen. Von einigen anderen Göttinger Gastronomen ist derweil zu hören, dass sie ihre Lokale schließen wollen, auch, weil die Gäste bereits unter 2G-Regeln stetig weniger geworden sind.

Die Ausgabestellen der 2G-Bänder werden von Pro City noch bekannt gegeben. (Thomas Kopietz)

Der Corona-Inzidenzwert in Stadt und Landkreis Göttingen steigt weiter deutlich an (Stand: 05.12.2021). Um gegen diese Entwicklung anzugehen, werden auch in Göttingen Impfungen weiter beworben: In Südniedersachsen sind die Impftermine wieder online und per Telefon buchbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.