Jahresempfang

Pro-City fordert mehr Parkplätze innerhalb des Walls in Göttingen

+
Empfang von Pro-City auf dem Albani-Kirchhof in Göttingen: Vorsitzende Susanne Heller setzte sich in ihrer Ansprache für mehr Parkmöglichkeiten innerhalb des Walls ein.

Göttingen – Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins.

Mehrere hundert Gäste waren dazu auf den Albani-Kirchhof gekommen. Für den Förderverein machte Vorsitzende Susanne Heller deutlich, dass die Innenstadt gut und bequem erreichbar sein müsse. Nur so lasse sich verhindern, dass potenzielle Kunden ins Internet, auf die grüne Wiese oder in andere Städte abwandern. Einer Idee von SPD und Grünen im Stadtrat nach Abschaffung der Parkfläche auf dem Albani-Platz erteilte sie eine klare Absage. „Damit würde man der Innenstadt das Wasser abgraben“, sagte Heller.

Stattdessen setzte sie sich mit Nachdruck für eine Tiefgarage unter dem Albani-Platz, für einen Ausbau von Parkmöglichkeiten am Groner Tor sowie den Neubau einer Parkmöglichkeit an anderer Stelle der City ein. Außerdem sei ein gutes Parkleitsystem für die Innenstadt wichtig. Außerdem müsse der Verkehr, der unberechtigt durch die Fußgängerzone (Busring) fährt, durch wirksame Maßnahmen eingedämmt werden.

Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) machte in seiner Ansprache deutlich, dass die verschiedenen Nutzer um den vorhandenen Verkehrsraum in der Innenstadt konkurrieren. Natürlich sei es wichtig, dass die Gäste gut in die Innenstadt rein und auch wieder hinaus kommen. Und: „Es ist wichtig, dass die Menschen draußen sehen, dass sie willkommen sind“, so Köhler. Große Hoffnungen setzt das Stadtoberhaupt in automatische Poller, die die Zufahrt in den Kernbereich der City regeln sollen. Dadurch lasse sich der Innenstadtbereich klar abgrenzen. Zu diesem Thema gibt es am Dienstag, 17. September, um 18.30 Uhr einen öffentlichen Diskussionsabend in der Alten Uni-Bibliothek.

Köhler abschließend: „Die Stadt Göttingen ist nur so gut, wie wir sie gemeinsam darstellen.“

Zu Beginn hatte ProCity-Geschäftsführerin Frederike Breyer die Gäste begrüßt. Sie dankte wie Susanne Heller der scheidenden Uni-Präsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, die sich in besonderer Weise für die Belange der Innenstadt eingesetzt habe.

Jahresempfang von Pro-City in Göttingen

zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jeli nek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek
zjePro-City Empfang Albani Kirchhof Göttingen
Die Vertreter von Pro City, die sich in Göttingen für die Belange der Innenstadt einsetzen, fordern mehr Parkplätze innerhalb des Walls. Das war eine zentrale Botschaft beim Jahresempfang des Fördervereins. © Hubert Jelinek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.